BEKO HOLDING AG Ergebnisse 1. Quartal 2009

Im Schatten der Krise - erfolgreicher Start ins Jahr 2009

Wien (OTS) - Die globale Wirtschafts- und Finanzkrise hat sich im
1. Quartal 2009 noch weiter verschärft. Die Kunden in allen Segmenten sind schwer verunsichert und in ihrem Investitionsverhalten wesentlich zurückhaltender als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Trotz dieser widrigen Umfeldbedingungen hat die BEKO HOLDING AG einen guten Start in das neue Geschäftsjahr hingelegt. Vor allem der Umsatz ist im 1. Quartal 2009 im Vergleich zum Vorjahr stark gewachsen.

IFRS-Kennzahlen Einheit 2009 Jänner-März 2008 Jänner-März Veränderung Umsatzerlöse TEUR 70.323 49.469 42,2 % EBITDA TEUR 3.027 3.348 -9,6 % Operatives Ergebnis (EBIT) TEUR 654 2.045 -68,0 % Ergebnis vor Steuern (EGT) TEUR 649 625 3,8 % Ergebnis nach Steuern* TEUR -254 987 - Ergebnis je Aktie* EUR -0,02 0,02 -

*Der Wert bezieht sich auf das den Aktionären des Mutterunternehmens zustehende Ergebnis

Umsatz- und Ertragsentwicklung

Die folgenden Werte für All for One schließen die AC-Service (Schweiz) AG ein. Diese ist im Konzernzwischenabschluss zum 1. Quartal 2009 der All for One Midmarket AG als aufgegebener Geschäftsbereich gesondert ausgewiesen. Der Vergleich mit den Vorjahreswerten ist insbesondere durch die Erstkonsolidierung der BRAIN FORCE Gruppe zum 30. September 2008 beeinflusst.
Der Konzernumsatz steigt im 1. Quartal 2009 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 42% oder 20,9 Mio EUR (darin BRAIN FORCE Gruppe 22,3 Mio EUR) auf 70,3 Mio EUR.
Die Ergebnisse des 1. Quartals 2009 betragen: Operatives Ergebnis (EBIT) +0,7 Mio EUR (1. Quartal 2008 +2,0 Mio EUR); Finanzergebnis 0,0 Mio EUR (Vorjahr -1,4 Mio EUR; Verbesserung enthält um 1,9 Mio EUR gesunkene Abschreibungen und um 0,3 Mio EUR reduzierte Zuschreibungen); Ergebnis vor Steuern (EGT) +0,6 Mio EUR (4% über Vorjahr); Ergebnis nach Steuern -0,3 Mio EUR (Vorjahr +1,0 Mio EUR; Ertragsteuern schlagen von einem Ertrag von 0,4 Mio EUR in einen Aufwand von 0,9 Mio EUR um); Ergebnis für Aktionäre des Mutterunternehmens -0,6 Mio EUR (Vorjahr +0,3 Mio EUR); Ergebnis je Aktie 1. Quartal 2009 -0,02 EUR (1. Quartal 2008: +0,02 EUR).

Vermögens- und Finanzlage

Die Bilanzsumme zum 31. März 2009 sinkt gegenüber dem 31. Dezember 2008 um 4 Mio EUR auf 206 Mio EUR. Das langfristige Vermögen vermindert sich um 6 Mio EUR auf 99 Mio EUR (Rückgänge bei Sachanlagen 4,5 Mio EUR; davon All-for-One-Gruppe 4,2 Mio EUR). Das kurzfristige Vermögen nimmt um 2 Mio EUR auf 106 Mio EUR zu (zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte aus der All-for-One-Gruppe steigen um 7,8 Mio EUR; liquide Mittel gehen um 5,5 Mio EUR auf 27 Mio EUR zurück).

Das Eigenkapital fällt durch Währungsdifferenzen und Periodenverlust um 0,8 Mio EUR auf 99 Mio EUR (Eigenkapitalquote zum 31. März 2009 wie Ende 2008 48%). Die langfristigen Verbindlichkeiten nehmen um 2 Mio EUR auf 45 Mio EUR ab (am meisten sinken die Finanzverbindlichkeiten mit 1,9 Mio EUR).

Geldflussrechnung

Für die liquiden Mittel der Geldflussrechnung werden von den liquiden Mitteln der Bilanz die nicht frei verfügbaren Finanzmittel abgezogen. Die Geldflüsse des 1. Quartals 2009 betragen:
Geschäftstätigkeit +0,8 Mio EUR (1. Quartal 2008 -2,8 Mio EUR); Investitionstätigkeit -0,7 Mio EUR (Vorjahr +4,1 Mio EUR); Finanzierungstätigkeit -5,1 Mio EUR (Vorjahr +1,7 Mio EUR); Änderung nicht frei verfügbarer Mittel 0,0 Mio EUR (Vorjahr +1,4 Mio EUR). Mit Wechselkursänderungen sinken die freien liquiden Mittel insgesamt um 5,5 Mio EUR auf 26,9 Mio EUR zum 31. März 2009.

Prognose

Aufgrund der ständig revidierten offiziellen Konjunkturprognosen und der extremen Unwägbarkeiten im Entscheidungsverhalten der Marktteilnehmer in den vom Konzern betreuten Wirtschaftsbereichen hält der Vorstand die Erstellung seriöser Voraussagen über den Geschäftsverlauf des laufenden Jahres derzeit für nicht möglich. Der Vorstand rechnet weiterhin mit extremen Volatilitäten.

BEKO HOLDING AG
Hightech-Kompetenz zwischen Vision und Realisierung.

Die BEKO HOLDING AG ist Österreichs größte in Frankfurt/Main börsenotierte Holding-Gesellschaft im Technologie-Umfeld. Die BEKO Gruppe arbeitet als Dienstleistungsintegrator, dessen Teilkonzerne operative Tätigkeiten in den Bereichen SAP Solutions (All for One Midmarket AG), Business and Infrastructure Solutions (BRAIN FORCE HOLDING AG) und Industrial Solutions & Services (BEKO Engineering & Informatik AG, BEKO Engineering spol. sro., BEKO Engineering Kft., TRIPLAN AG) durchführen. Durch die Mehrmarkenstrategie der BEKO HOLDING AG entsteht ein starkes Netzwerk, dessen Synergien zwischen den Tochterunternehmen optimal genutzt werden und das den Kunden ein breites Produkt- und Dienstleistungsportfolio bietet. Technologisch bildet Product Lifecycle Management (PLM) die Brücke zwischen den Tochterunternehmen. Ziel der Technologiestrategie ist es, als PLM-Supporter Marktführer in Mitteleuropa zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

BEKO HOLDING AG
PR/IR & Communication, Dr. Max Höfferer
Karl-Farkas-Gasse 22, A-1030 Wien
Tel.: +43 1 797 50 - 759, Fax: +43 1 797 50 - 8004,
max.hoefferer@beko.at, www.beko.eu
NO Limits: BEKO Island im Second Life.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEK0001