BLOOMSDAY im Café Korb

Wien (OTS) - James Joyces "Ulysses" spielt an nur einem Tag. Und
an diesem 16. Juni wird der Roman seither weltweit gefeiert. Für das Stadtmagazin "Wien live" lesen Anzeigenverkäufer nonstop aus dem Jahrhundertwerk.

James Joyce hat mit seinem 1000-Seiten-Roman die Literatur des 20. Jahrhunderts revolutioniert. An einem Tag und einer Nacht im Jahr 1904 in Dublin spielend hat das Werk zwei Hauptpersonen: den Dichter Stephan Dedalus und den Juden Leopold Bloom.

Joyces "Ulysses" ist ein Solitär der Literaturgeschichte, ein Buch, das so viele andere Dichter angeregt hat und - zugegeben -viele Menschen kennen aber nur wenige lesen. Das Stadtmagazin "Wien live" macht daher heuer die Probe aufs Exempel und lässt am 16. Juni im Café Korb Laien - und keine Schauspieler - aus dem "Ulysses" lesen - mit ausdrücklicher Erlaubnis des Joyce-Enkels Stephen James Joyce. Nicht irgendwelche Menschen, sondern Akteure, die das machen, womit Leopold Bloom in Dublin sein Brot verdiente.

Anzeigenakquisiteure lesen den "Ulysses".

Eine der berühmtesten Figuren der Literaturgeschichte ist nämlich Anzeigenverkäufer - Anzeigenakquisiteur wie es damals hieß - für eine Tageszeitung. Für "Wien live" werden also ausschließlich Menschen lesen, die schon einmal ein Inserat verkauft haben. Aber das sind mehr als man denkt. Denn neben Anzeigenakquisiteuren, Herausgebern und Verlegern haben beispielsweise im Kulturbetrieb schon viele Akteure, Firmen um Unterstützung für Projekte gebeten. Und diese Hilfe wurde und wird dann oft mit einem Inserat im Programmheft abgegolten. Viele erinnern sich noch an die Zeit, als man für die Schülerzeitung das Café ums Eck um ein Inserat bat.
Wie beispielsweise Andreas Mailath-Pokorny, der für seine Schülerzeitung nicht nur als Redakteur arbeitete. Der Kulturstadtrat ist einer der Prominenten, die am Bloomsday aus dem "Ulysses" lesen werden. Neben "echten" Anzeigenverkäufern von Medien wie dem Standard, Kurier, Heute, Wiener Zeitung, News, Kleine Zeitung, Weekend, Vormagazin, Wiener Bezirksblatt und natürlich Wien live. Aber auch Autoren wie der Frontmann von DesAno, Max Gruber (verkaufte im Filmbusiness) sind auf der Leseliste.

Exquisites Programm zum Gorgonzolabrot.

Umrahmt wird der "Wien live"-Bloomsday von drei prominenten Joyce-Kennern, nämlich dem Autor und Filmemacher Kurt Palm, dem Berater des österreichischen Bundespräsidenten und Hobby-Joycologen Meinhard Rauchensteiner und dem Radiomacher Otto Brusatti, die ihre Zugänge zu "Ulysses" darlegen werden.

Susanne Widl, die auch nicht unprominente Wirtin des Künstlercafés Korb, setzt Gorgonzolabrot mit Senf und Burgunder auf die Speisekarte. Denn eben damit labte sich Leopold Bloom am 16. Juni 1904 in einem Dubliner Pub.

16. Juni 2009 ab 19.00 Uhr
Bloomsday im Café Korb in der Artlounge
1., Brandstätte 9
Eintritt Frei!

Rückfragen & Kontakt:

Franz Schubert
Echo Medienhaus
Tel.: +43-1-524 70 86/964
franz.schubert@echo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EKW0001