AK-Wahlen in NÖ: FSG erreicht 60-Prozent-Marke

ÖAAB gewinnt 2,8 Prozent, Freiheitliche Arbeitnehmer 5,3 Prozent

Wien (AKNÖ) - Die AK-Wahl 2009 ist zu Ende. Das vorläufige Ergebnis in Niederösterreich: Die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter FSG-NÖ behält die absolute Mehrheit und erreicht 60, 7 Prozent.
423.423 Personen waren bei der AK-Wahl in Niederösterreich wahlbeteiligt. Davon haben 196.409 gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 46,4 Prozent. 191.318 Stimmen waren gültig. Davon entfielen 116.144 auf die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen, sie erreichten damit 60,71 Prozent und 69 Mandate. Das bedeutet einen Verlust von 9 Mandaten.
Auf den NÖ AAB-FCG entfielen 44.607 Stimmen und 26 Mandate. Das sind 23,31 Prozent und ein Plus von 3 Mandaten gegenüber dem Jahr 2009. Auf die Freiheitlichen ArbeitnehmerInnen entfielen 16.167 Stimmen und 8,45 Prozent. Das bedeutet 9 Mandate und ein Plus von 6 Mandaten. Die Alternativen und Grünen GewerkschafterInnen/ Unabhängige GewerkschafterInnen AUGE erreichten 3.959 Stimmen und 2,07 Prozent. Das bedeutet 2 Mandate und Gleichstand gegenüber 2004. Die Liste Dirnberger erreichte 2.948 Stimmen und 1,54 Prozent, das bedeutet 1 Mandat und einen Verlust von 2 Mandaten. Der Gewerkschaftliche Linksblock GLB erreichte 1.129 Stimmen und 0,59 Prozent und damit kein Mandat. Das Bündnis Mosaik BM erreichte 2.907 Stimmen und 1,52 Prozent und damit 1 Mandat. Die Grünen GewerkschafterInnen Niederösterreich GGN erreichten 3.457 Stimmen und 1,81 Prozent und damit 2 Mandate.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Bettina Heise
Tel.: (01) 58883-1511 und 0664/2243971
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0004