Babcock & Brown Infrastrukturfonds Nordamerika nach Aufkauf von Babcock & Brown jetzt unabhängig als SteelRiver Infrastrukturfonds.

New York (ots/PRNewswire) - - JOHN HANCOCK UND MANAGEMENT-TEAM VON BABCOCK & BROWN INFRASTRUKTURFONDS NORDAMERIKA ERWERBEN GESELLSCHAFTSANTEILE UND VERWALTUNGSRECHTE AM UNNOTIERTEN INFRASTRUKTURFONDS IM WERT VON 1,9 MRD. US-DOLLAR VON BABCOCK & BROWN

Das Management-Team von Babcock & Brown Infrastrukturfonds Nordamerika LP ("BBIFNA" oder der "Fonds") und die John Hancock Lebensversicherungsgesellschaft ("John Hancock") gaben heute sowohl den Kauf der Anteile von Babcock & Brown ("B&B") am Fonds als auch den Kauf der Verwaltungsrechte von B&B am Fonds bekannt. BBIFNA ist ein nicht an der Börse notierter Infrastrukturfonds mit Sitz in San Francisco, der Energie- und Infrastrukturkapital in ganz Nordamerika besitzt und verwaltet. John Hancock ist eine breitgefächerte Organisation für Finanzdienstleistungen und ein bestehender Kommanditist des Fonds.

Im Rahmen der Transaktionsvereinbarung wird das Management-Team alleiniger Verwalter der Investitionen des Fonds sein und hat eine neue Wirtschaftseinheit - die SteelRiver Infrastructure Partners LP ("SteelRiver") - aufgebaut, um die Komplementäre des Fonds von B&B zu akquirieren. John Hancock hat B&Bs Kommanditanteile am Fonds erworben. B&Bs Verwaltungsrechte am Fonds sind durch eine Wirtschafteinheit, im gemeinschaftlichen Besitz von SteelRiver und John Hancock, erworben worden und werden vertraglich von SteelRiver verwaltet. Die Transaktion hat starke Unterstützung und formelle Zustimmung der Kommanditisten des Fonds erhalten. Sie folgt auf ein hart umkämpftes Bieterverfahren um den Verkauf der Anteile B&Bs am Fonds. Dies geschieht als Teil des ordnungsgemässen Veräusserungsprozesses der Gruppe, der den Märkten am 6. Februar 2009 bekannt gegeben wurde. Die Transaktion erhielt zudem die Zustimmung der bundesstaatlichen Regulierungskommission für Energie.

Das SteelRiver-Team stellt ab jetzt Verwaltungsdienstleistungen bereit, die vorher durch ein Tochterunternehmen von B&B durchgeführt wurden - auch das ist Teil der Transaktion. Nach dem gegenwärtigen Abkommen erwartet das Management-Team, dass der Name des Fonds zu gegebener Zeit in SteelRiver Infrastrukturfonds Nordamerika LP geändert wird.

"Angesichts der finanziellen Schwierigkeiten von B&B hat das Management-Team eine langfristige Lösung angestrebt, die den bestehenden Fonds stabilisiert und es unserem Team ermöglicht, unsere Verpflichtungen den Kommanditisten und anderen Anteilseignern des Fonds gegenüber durchzusetzen", sagte Chris Kinney, Senior Managing Partner von SteelRiver und CEO des Fonds. "Abgesehen vom Transfer der Kommandit- und Komplementäranteile an John Hancock beziehungsweise an die derzeitige Verwaltungsgruppe, bleiben die aktuelle Anlegerstruktur und das Engagement unverändert. Das bestehende Management-Team des Fonds wird bleiben und der Fonds wird weiterhin seine langfristigen Anlageziele innerhalb der Infrastruktur-Anlageklassen in Nordamerika verfolgen. Wir sind allen Kommanditisten im Fonds äusserst dankbar für ihre unerschrockene Unterstützung während dieser Phase der Unsicherheit für den Fonds und unser Team. Wir freuen uns auch darüber, jetzt in der Lage zu sein, uns auf die Weiterführung unseres erfolgreichen Investitions- und Anlageverwaltungsprogramms konzentrieren zu können."

"Wir glauben, dass die Transaktion zahlreiche strukturelle Verbesserungen mit sich bringt. Dazu gehören die vollständige Angleichung der Interessen von Kommanditisten und Management-Team, Beseitigung potenzieller Interessenkonflikte durch die gänzliche Trennung von B&B und ein nahtloser Übergang zur neuen Plattform mit dem kompletten Erhalt des Personals", sagte Dennis Mahoney, Senior Managing Partner von SteelRiver und Leiter Origination. "Das Management-Team des Fonds hat eine stabile, kooperative und lohnende Kultur geschaffen, was sich an einer niedrigen Personalfluktuation zeigt. Wir denken, dass dies auch noch nach der Transaktion der Fall sein wird."

John Hancock und SteelRiver schlossen sich während der Veräusserung zusammen, um ihre bestehenden Investitionen im Fonds zu schützen, und gleichzeitig zusätzliche Kommanditanteile zu akquirieren und weiterhin mit einem erfolgreichen Team zu investieren. "Wir freuen uns aus mehreren Gründen, die Transaktion zu unterzeichnen", sagte John Anderson, Leiter Power Finance bei John Hancock. "Wir schätzen das entschlossene Vorgehen des Management-Teams sehr, den Fondswert angesichts der finanziellen Probleme von B&B zu sichern. Wir haben uns in kürzester Zeit dazu entschieden, Mittel bereitzustellen, um sie dabei zu unterstützen und - das ist ebenso wichtig - wir sind beeindruckt, wie das Team die erste Hälfte des Fonds investiert und verwaltet hat. Daher haben wir die Möglichkeit begrüsst, sie während der Veräusserung mit zusätzlichem Kapital zu unterstützen."

Informationen zu Babcock & Brown Infrastrukturfonds Nordamerika (wird in SteelRiver Infrastrukturfonds Nordamerika umbenannt)

Babcock & Brown Infrastrukturfonds Nordamerika ist ein nicht börsennotierter Infrastrukturfonds mit Sitz in San Francisco, der Energie- und Infrastrukturkapital in ganz Nordamerika besitzt und verwaltet. Der Fonds erreichte im Oktober 2008 den letzten Abschluss und sicherte damit Kapitalbindungen in Höhe von 1,9 Mrd. US-Dollar von führenden institutionellen Anlegern, u.a. öffentliche, Angestellten- und andere Altersvorsorgen und Versicherungsunternehmen in ganz Nordamerika und Europa.

Der Fonds besitzt Trans Bay Cable, ein unterseeisches 400-Megawatt-Hochspannungskabel, das die Städte Pittsburg in Kalifornien und San Francisco miteinander verbindet. Zudem gehört ihm ICS Logistics, ein führender Betreiber von Massenstückgut-Seehäfen in Florida, Louisiana und Alabama. Der Fonds ist verwaltendes Mitglied eines Konsortiums, das eine Kapitalmehrheit (80%) bei "Natural Gas Pipeline of America" (NGPL) besitzt. NGPL ist eines der grössten Pipeline- und Speicherungssysteme für Naturgas in den Vereinigten Staaten. Der Fonds hat sich mit Knight Inc. (zuvor Kinder Morgan) zusammengeschlossen, das ein Anteilseigner von NGPL mit 20% ist und als Kapitalunternehmer fungiert. Darüber hinaus ging der Fonds im Juli 2008 eine endgültige Vereinbarung mit Dominion Resources Inc. ein, um Naturgas-Vertriebseinrichtungen von "The Peoples Natural Gas Company" und "Hope Gas Inc." in Pennsylvania und West Virginia zu akquirieren. Die Vereinbarung unterliegt bestimmten behördlichen Genehmigungen von Bund und Ländern.

Informationen zu SteelRiver Infrastructure Partners

SteelRiver Infrastructure Partners (SteelRiver) ist ein neugegründetes Unternehmen zur Investitionsverwaltung des Management-Teams von Babcock & Brown Infrastrukturfonds Nordamerika (BBIFNA). Die geschäftsführenden Gesellschafter sind: Christopher P. Kinney, CFA, Gründungsgeschäftsführer von BBIFNA, ehemaliger Investmentbanker bei JPMorgan Chase und Barclays Capital, sowie früherer Finanzvorstand der Stadt Knoxville; Dennis T. Mahoney, Leiter Origination des Infrastrukturgeschäfts von für Babcock & Brown in Nordamerika, sowie ehemaliger Investmentbanker bei JPMorgan Chase und Barclays Capital; und Michael J. Cyrus, Betriebsleiter von BBIFNA und ehemaliger Geschäftsführer von Cinergy Corporations unregulierten nordamerikanischen und internationalen Energieeinheiten sowie Cinergys reguliertem Gas- und Elektrogeschäft.

SteelRiver investiert in langfristigen Kerninfrastrukturdaten und strebt damit Investitionen in Unternehmen an, die wesentliche Dienstleistungen auf dem Gebiet der Lebensgrundlage mit stabilen Cashflows und monopolistischem, meist reguliertem Charakter bereitstellt. Seine Investoren suchen Gesamterträge, die sich durch stark laufende Erträge mit niedriger finanzieller Hebelwirkung und niedrigem bis moderatem Risiko auszeichnen. SteelRivers langfristiger Ansatz bei Infrastrukturinvestitionen ist durch eine wesentliche Gewichtung der Wertschöpfung gekennzeichnet. Dies ist möglich durch engagiertes, firmeninternes Managementpersonal und erfahrene Managementprofis im Bereich Infrastrukturinvestment.

Informationen zu John Hancock

John Hancock Financial ist eine Abteilung der Manulife Financial Corporation (das Unternehmen), einer kanadischen Finanzdienstleistungsgruppe, die Millionen von Kunden in neunzehn Ländern und Regionen weltweit betreut. In Kanada und dem Grossteil Asien arbeitet es als Manulife Financial, in den Vereinigten Staaten vorwiegend als John Hancock. Das Unternehmen bietet seinen Kunden mit seinem umfangreichen Netzwerk von Angestellten, Vertretern und Vertriebspartnern eine vielfältige Palette an Produkten der finanziellen Absicherung und Vermögensverwaltung. Geldmittel unter der Verwaltung von Manulife Financial und seinen Tochterunternehmen betrugen am 31. März 2009 405 Mrd. kanadische Dollar (322 Mrd. US-Dollar). Manulife Financial Corporation wird als "MFC" an der Toronto Stock Exchange (TSX), der New Yorker Börse (NYSE) und der Prager Wertpapierbörse (PSE), sowie als "945" an der Hongkong Börse (SEHK) gehandelt. Die Homepage von Manulife Financial kann im Internet unter der Adresse www.manulife.com aufgerufen werden.

Die Abteilung John Hancock bezieht aufgrund seiner Versicherungsunternehmen einen der grössten Lebensversicherer der Vereinigten Staaten ein. John Hancock bietet einer breite Palette an Finanzprodukten und Dienstleistungen, u.a. Lebensversicherungen, feste und variable Versorgungsrenten, feste Produkte, Anlagefonds, 401(k)-Pläne, langfristige Pflegeversicherungen, Hochschulspareinlagen und andere Formen der Unternehmensversicherung. Zusätzliche Informationen über John Hancock sind unter www.johnhancock.com zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

Vittorio Lacagnina, Direktor, Investoren-Origination von SteelRiver
Infrastructure Partners, +1-212-415-0272,
vittorio.lacagnina@babcockbrown.com; oder Brian Carmichael, Direktor
Unternehmenskommunikation von John Hancock Financial,
+1-617-663-4748, bcarmichael@jhancock.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0014