ÖSTERREICH: Strache nennt Faymann "hetzenden Kanzler"

FPÖ-Chef kritisiert "Ausgrenzung" seiner Wählerschaft

Wien (OTS) - FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nimmt im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Dienstag-Ausgabe) zur Kritik an seinem EU-Wahlkampfstil Stellung und attackiert dabei SPÖ-Kanzler Werner Faymann frontal. "Ich bin kein Hassprediger. Ich zeige auf, dass es Hassprediger in Österreich gibt und wende mich dagegen, da sie demokratiegefährdend sind. Faymann hat sich hier als hetzender Kanzler dargestellt, das ist seines Amtes nicht würdig", sagt Strache zu ÖSTERREICH.

In der Israel-Debatte verschärft der FPÖ-Chef seine Linie: "Werner Faymann sagt den Menschen nicht die Wahrheit. Faktum ist, dass in Israel demokratische Wahlen stattgefunden haben, die wir absolut respektieren. Es gibt dort eine rechts-rechte Regierung. Es würde uns aber nicht einfallen, deshalb den österreichischen Botschafter abzuziehen. Der jetzige Außenminister Avigdor Lieberman hat sich klar und deutlich positioniert, dass es für ihn Ziel ist, den EU-Beitritt in Angriff zu nehmen. Auch der ÖVP-Spitzenkandidat Ernst Strasser hat in Interviews diese Meinung vertreten."

Strache fühlt sich missverstanden, sagt im Interview: "Von der SPÖ und anderen Parteien wird bewusste Hetze gegen die FPÖ und ihre Wählerschaft betrieben."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002