ÖSTERREICH: VP-Strasser sieht Strache "am Rande des Nazismus"

Strasser: FPÖ verantwortlich für Vorfälle in Ebensee

Wien (OTS) - Nach Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) gibt es jetzt auch von ÖVP-Seite einen Frontalangriff gegen Heinz-Christian Strache. Mit ihrem derzeitigen Stil befinde sich dessen FPÖ "am Rande des Nazismus", so Ernst Strasser, VP-Spitzenkandidat zu EU-Wahl, im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Dienstag-Ausgabe). Strasser bezeichnet den Rechtsaußen-Kurs der Freiheitlichen als "äußerst unappetitlich und verabscheuungswürdig", außerdem würden andere Religionen und Ethnien verunglimpft.
"Da wird höchst fahrlässig und wohl vorsätzlich mit Emotionen und Vorurteilen gespielt. Wir haben ja in den letzten Tagen etwa in Ebensee gesehen, was für Auswirkungen das hat."
Straches neue Hinwendung zum Christentum im Wahlkampf ist für Strasser "klarer Missbrauch, eine Abwertung religiöser Symbole". Der FPÖ-Chef hatte kürzlich bei einer Demonstration ein Kruzifix in die Menge gehalten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001