CERN: Der Irrweg von Wissenschaftsminister Hahn ist beendet

FWF und anderen internationalen Projekte darf nun kein Schaden erwachsen

Wien (OTS) - "Der Irrweg des Wissenschaftsmininster bezüglich CERN ist beendet, Hahn musste klein beigeben. Mit seiner unverständlichen Entscheidung hat der Wissenschaftsminister der Reputation Österreichs in der scientific community schweren Schaden zugefügt. Kanzler Faymann hat die Notbremse gezogen", erklärt Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen. "Ein ernstes Wort wird aber nun mit dem Finanzminister zu reden sein, da zusätzliche Mittel flott gemacht werden müssen. Hahn hat ja die CERN-Mittel Richtung FWF und anderer Projekte umgeschichtet. Dem FWF und anderen internationalen Projekten darf nun kein Schaden erwachsen, es sind zusätzliche Mittel bereitzustellen", fordert Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002