AktionsGemeinschaft: GRAS täuscht mutwillig Studierende

AG prüft strafrechtliche Schritte gegen irreführende E-Voting Homepage der GRAS

Wien (OTS) - Die AktionsGemeinschaft weist in einer Reaktion auf
die von den Grünen alternativen Studenten (GRAS) ins Internet gestellte e-voting Persiflage-Website die Vorwürfe einer möglichen Wahlmanipulation zu Gunsten der AG, aufs Schärfste zurück. "Die GRAS möchte anscheinend den Studierenden weismachen, die AG manipuliere die Wahl. Dieser überflüssige Untergriff zeigt, dass anscheinend den Aktivisten der GRAS jedes Mittel recht ist, um die AG anzupatzen und die Studierenden in die Irre zu führen. Wir haben die GRAS umgehend aufgefordert, diese Schmierenkomödie zu beenden und die Unterstellungen gegen die AG von der Website zu entfernen. Es werden von unserer Seite jedenfalls zivil- sowie strafrechtliche Schritte gegen diese absichtliche Falschinformation und Irreführung geprüft. Eine Anzeige ist sehr wahrscheinlich, wenn die GRAS nicht umgehend einlenkt.", so Norbert Köck, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Schweinberger, AG Pressesprecher
Tel.: 0676/88875205
peter.schweinberger@aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001