SPÖ - Schober: Schwachstelle im Sicherheitsbereich lange bekannt

Ist Resultat missglückter Polizeireform

Klagenfurt (OTS) - In Zusammenhang mit der heutigen Forderung des Kärntner Landeshauptmannes Dörfler nach einer Verstärkung der Kontrollen durch die Exekutive weist der Sicherheitssprecher der SPÖ Kärnten, LAbg. Rudolf Schober darauf hin, dass die geringe Anzahl an Kontrollen ein Resultat der personellen Ausdünnung der Polizei in Folge der missglückten Polizeireform unter der damaligen schwarz -blauen Bundesregierung darstellt.
"Die SPÖ hat vor dieser Schwachstelle jahrelang gewarnt, unsere Rufe sind aber offensichtlich ungehört verhallt. Dörflers Forderung ist in der Sache richtig, nach dem Gewitter ist das Läuten aber zu spät.", so Schober.

Abschließend ruft Schober die Führungskräfte der Kärntner Exekutive auf, sich öffentlich zu den bestehenden personellen Problemen zu bekennen und auch ihrerseits von der Innenministerin eine Verbesserung der Lage einzufordern.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
bernhard.teich@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002