Umweltfreundliche Mobilität in Werfenweng (Sbg)

Tourismusverband schafft 5 Biogasautos an und wird ElectroDrive-Partner; Salzburg AG liefert Biogas und Strom für sanfte Mobilität

Werfenweng (OTS) - Gemeinsam haben die Gemeinde Werfenweng und die Salzburg AG das Konzept der "sanften Mobilität" weiter entwickelt und stellen heute (18. Mai 2009) fünf biogasbetriebene Citroen C1 vor. Die Fahrzeuge stehen für Gäste zur Verfügung. Biogas kann an einer mobilen Tankstelle im Ort getankt werden. Erzeugt wird der umweltfreundliche Kraftstoff aus Wiesengras. Werfenweng ist überzeugt vom ElectroDrive-Konzept für Elektromobilität und wird einer der ersten Partner.

Peter Brandauer, Bürgermeister von Werfenweng: "Wir setzen nun schon seit Jahren auf sanfte Mobilität. Wir sind Modellort und Pionier in der internationalen Kooperation Alpine Pearls. Neben den verschiedenen autofreien Möglichkeiten, die wir unseren Gästen anbieten, sind wir stolz, dass wir nun auch CO2-freie Biogasautos -unsere "Grashüpfer" bieten können - wenn unsere Gäste zum Beispiel einmal einen größeren Ausflug machen wollen, können sie die Biogasautos nutzen. Das Biogas wird aus Wiesengras erzeugt und von der Salzburg AG geliefert."

Michael Strebl, Salzburg AG: "Wir sind der Mobilitätsprofi für Salzburg: als Komplettanbieter für verlässliche, preiswerte und umweltfreundliche Mobilität hat die Salzburg AG mit Obus, Gasbus und Salzburger Lokalbahn höchste Kompetenz. Im letzten Jahr haben wir die neuen, umweltfreundlichen Gasbusse präsentiert. Im Individualverkehr setzen wir auf Erdgas und Biogas als Kraftstoffe. Mit unserem Komplettpakete für elektrische Mobilität gehen wir den nächsten Schritt. Wir freuen uns sehr, mit der Gemeinde Werfenweng einen Vordenker in Sachen umweltfreundliche Mobilität als Partner zu haben."

Verkehr ist größter Verursacher von CO2

Strebl weiter: "Aus einer Publikation des Umweltbundesamtes geht hervor, dass die gesamten CO2-Emissionen in Österreich im Vergleich der Jahre 1990 bis 2006 um 24,5 % angewachsen sind. Unter dem Durchschnitt blieb der Zuwachs bei der Industrie mit +18 %. Einen dramati¬schen Zuwachs gab es dagegen beim Verkehr. In diesem Sektor nahmen die CO2-Emissionen um 84 % zu. Der Anteil des Verkehrs an den gesamten österreichischen CO2-Emissionen stieg zwischen 1990 und 2006 von 20 % auf 30 % an. Diese Zahlen zeigen, dass die österreichischen Klimaziele ohne nachhaltige Veränderungen im Verkehr nicht erreichbar sind. Die Salzburg AG will mit ihren Projekten einen Beitrag dazu leisten. Sowohl Biogas als auch Strom als Antriebsenergie sind absolut CO2-frei."

Werfenweng wird ElectroDrive-Partner

Brandauer: "Vor kurzem hat die Salzburg AG ihr neues Projekt ElectroDrive - elektrische Mobilität im Abo - vorgestellt. Wir sind absolut überzeugt von diesem Ansatz und werden in Zukunft unsere Elektrofahrzeuge nur noch von der Salzburg AG leasen. Das System ist praktisch und einfach - für eine monatliche Rate sind unsere Gäste elektrisch mobil, die Gemeinde muss sich um nichts kümmern."

Mobilität im Abo

Im Rahmen eines Mobilitätsvertrags bekommen die Kunden das Elektrofahrzeug ihrer Wahl - E-Bike, E-Roller, Segway und - sobald in Serie erhältlich - Elektroautos. Strebl: "Mit ElectroDrive können wir die Mobilitätsbedürfnisse unserer Kunden erfüllen: über ein Komplettpaket bekommen Kunden im Rahmen eines Mobilitätsvertrages auf Basis von Leasing nicht nur das Fahrzeug, sondern auch Serviceleistungen und Zusatzprodukte, wie z.B. Tickets für den öffentlichen Nahverkehr. Schließlich will man auch an Tagen mit schlechter Witterung mobil sein." Stets inklusive ist dabei eine Kundenkarte, die den Zugang zu ElectroDrive Ladestationen und damit zu Strom als Treibstoff ermöglicht.

Garantiert sauberer Strom

"Für die ElectroDrive Ladestationen verwenden wir ausschließlich Ökostrom. Somit sind die Fahrzeuge, die an diesen Stationen betankt werden, im Betrieb praktisch zu 100 % emissionsfrei. In den Ladestationen fließt ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien im Sinne des Ökostromgesetzes, also Kleinwasserkraft, Windkraft, Fotovoltaik, Biomasse oder Biogas. Dadurch wird die Umweltbilanz der Fahrzeuge entscheidend erhöht", erklärt Strebl.

Biogas schont Umwelt und Geldbörsel

Die Salzburg AG setzt schon seit Jahren auf Erdgas bzw. Biogas als Kraftstoff: Durch den Umstieg spart man etwa 30-40 Prozent der Treibstoffkosten. Dazu fördert die Salzburg AG Umsteiger: mit einem Tankgutschein über 500 kg Erdgas - das bedeutet, man fährt bis zu 10.000 km kostenlos. Neben den Kosten reduzieren sich aber auch die Schadstoffemissionen: Die Verbrennung von Erdgas erfolgt fast vollkommen ruß- und partikelfrei. Die schädlichen Abgase sind im Vergleich zu Diesel und Benzin auf ein Minimum reduziert. Der Anteil von CO, CO² und NOx wird durch den Umstieg auf Erdgas deutlich gesenkt. Durch die Verwendung von Biogas kann man 100 % CO2 einsparen. .

Flächendeckendes Tankstellennetz und viele Serienfahrzeuge

Erdgas-Tanken kann man in Österreich heute bereits flächendeckend. Das Netz an Tankstellen wird außerdem laufend ausgebaut. Österreichs Nachbarländer wie Italien oder Deutschland haben bereits seit Jahren ein flächendeckendes Netz an Tankstellen. Auch die Autohersteller setzen auf den Trend und bieten eine breite Palette an serienmäßigen Erdgasfahrzeugen an.

Weitere Bilder zum Thema Elektromobilität, weitere Infos und Unterlagen ab ca. 13.30 Uhr zum Download auf www.salzburg-ag.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Sigi Kämmerer
Johanna Holzmann
Tel.: +43/662/8884-2802
pr@salzburg-ag.at
www.electrodrive.at
www.erdgasdrive.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001