Kriminalität: LH Dörfler fordert mehr Kontrollen auf Kärntens Straßen

Litauische Einbrecherbande geschnappt - Sicherheit für Kärntner Bevölkerung muss gewährleistet werden

Klagenfurt (LPD) - In erster Reaktion auf die Sonntagabend auf der Südautobahn festgenommene Einbrecherbande aus Litauen forderte Landeshauptmann Gerhard Dörfler heute, Montag, verstärkte Kontrollen auf allen Kärntner Transitsrouten.

"Für die Sicherheit der Kärntnerinnen und Kärntner und den Kampf gegen Kriminalität, Asyl- und Drogenmissbrauch braucht Kärnten verstärkte Kontrollen durch die Exekutive", bekräftigte Dörfler. Kärnten sei als Grenz- und Transitland stark vom internationalen Verkehr und damit auch von der Kriminalität entlang dieser Hauptverkehrsrouten betroffen. Auch die kürzlich veröffentlichte Kriminalitätsstatistik sei äußerst bedenklich und rege zum Nachdenken und Handeln an, so der Landeshauptmann.

Bei der Routinekontrolle wurde in zwei Autos Diebesgut im Wert von 12.000 Euro gefunden. Auch 3.000 Euro in Bar wurden sichergestellt. Die drei litauischen Staatsbürger im Alter von 20, 23 und 25 Jahren wurden festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001