Österreichisches Bundesheer bei der 51. Internationalen Soldatenwallfahrt in Lourdes

Kardinal Schönborn feiert mit der österreichischen Delegation

Wien (OTS) - Das Österreichische Bundesheer nimmt heuer mit 410 Pilgern wieder an der traditionellen Soldatenwallfahrt in Lourdes teil. Insgesamt treffen in der Zeit von 14. bis 18. Mai über 12.000 Soldaten aus 43 Nationen im berühmten Marienwallfahrtsort zusammen.

Österreich übernimmt internationalen Programmschwerpunkt

Unter der Regie der österreichischen Militärseelsorge wird für das internationale Publikum eine Meditation und Andacht gestaltet. In der gefüllten unterirdischen Basilika Pius X. werden mittels Projektoren in einer 30-minütigen Videoshow Bilder zum Wallfahrtsthema "Das Leben der Bernadette" für die tausenden Pilger auf Großleinwände geworfen. Die gezeigten Bildsequenzen werden musikalisch durch die Militärmusik Steiermark und den Domchor von St. Stephan - ars musica - untermalt.

Militärmusik Steiermark spielt für Kranke

Die Militärmusik Steiermark sorgt während der verregneten Wallfahrt sowohl bei den Messfeierlichkeiten, als auch bei Platzkonzerten in den engen Gassen von Lourdes für gute Stimmung. Auf Einladung des ebenfalls nach Lourdes gepilgerten Marianischen Lourdeskomitees geben die uniformierten Musiker ein Platzkonzert für deren mitgereiste kranke Pilger. Mit dem Marianischen Lourdeskomitee ist auch Kardinal Christoph Schönborn angereist.

Kardinal Schönborn übernimmt spontan Abschlussfeier der österreichischen Soldaten

Kardinal Christoph Schönborn ist zeitgleich zur Soldatenwallfahrt mit dem Marianischen Lourdeskomitee im Marienwallfahrtsort anwesend. Der Kardinal ist der Einladung von Generalvikar Fahrner gerne gefolgt, der Abschlussfeier der österreichischen Soldatenpilger vorzustehen. Kardinal Schönborn ist ein "Kenner" der Soldatenwallfahrt und stand im Jahr 2008 an der Spitze der internationalen Militärwallfahrt.

Die österreichische Delegation wird von Generalvikar Monsignore Franz Fahrner und Oberst Herbert Wechselberger angeführt. Besondere Teilnehmer sind dieses Jahr Frau Wachtmeister Sabrina Grillitsch und Frau Oberleutnant Tanja Grillitsch. Frau Wachtmeister Grillitsch ist die erste Absolventin des Jagdkommandokurses. Ihre Schwester, Oberleutnant Grillitsch, ist als Kompaniekommandantin Chefin von über 100 Soldaten.

Historie zur Soldatenwallfahrt

1944 pilgerten französische Soldaten zum ersten Mal nach Lourdes. Daraus entstand eine regionale, später eine nationale Soldatenwallfahrt. Seit 1976 nimmt die Österreichische Katholische Militärseelsorge alljährlich an dieser Soldatenwallfahrt in Lourdes teil. Lourdes ist der größte Wallfahrtsort der Christenheit. Neben hunderten Wallfahrten aus aller Welt nimmt die Soldatenwallfahrt eine Sonderstellung ein. Nach dem zweiten Weltkrieg reichten sich hier ehemalige Feinde wieder die Hände. Lourdes wurde zu einem Ort der Versöhnung und der Begegnung. Tausende Soldaten kommen jährlich mit ihren Angehörigen zu dieser größten Friedensdemonstration.

Rückfragen & Kontakt:

Militärgeneralvikariat
ADir Walter Schaufler
Tel.: 050201 1068020
walter.schaufler@mildioz.at
http://www.mildioz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002