Finnland tendiert mit seiner Strategie der natürlichen Bodenschätze zur Biowirtschaft

Helsinki (ots/PRNewswire) - In Finnland haben die Führer verschiedener Felder die Herausforderung angenommen, die durch den steigenden Gebrauch natürlicher Bodenschätze entstanden ist. Gemeinsam haben sie sich aufgemacht, um eine Antwort auf die Frage zu finden, wie man die natürlichen Bodenschätze nutzen kann, um sowohl die nationale Wettbewerbsfähigkeit als auch die globale Verantwortung zu steigern. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist die Strategie für natürliche Bodenschätze für Finnland, eine einzigartige Anstrengung im globalen Umfang. Die Strategiearbeit wurde von Sitra, dem finnischen Fond für Erneuerung, in Zusammenarbeit mit einer grossen Auswahl nationaler Akteure koordiniert.

"Die Strategie für natürliche Bodenschätze ist anders als andere Untersuchungen zu diesem Thema, denn sie untersucht die Verwendung natürlicher Bodenschätze aus einer grösseren Perspektive über Sektorgrenzen hinweg", sagt Eeva Hellström, Geschäftsführerin der Strategie für natürliche Bodenschätze für Finnland.

"Die Strategie konzentriert sich hauptsächlich auf die intelligente Verwendung natürlicher Bodenschätze, wobei wir die Schaffung realisierbarer Geschäftstätigkeiten und ein gesteigertes Wohlergehen durch nachhaltiges und verantwortliches Handeln im Auge haben."

Die Strategie plant einen neuen Weg, dem Finnland folgen kann. Sie nennt achtzehn Punkte als Schritte zum Ziel, einschliesslich der Schaffung örtlicher Bioraffineriebetriebe als ein regionales Netzwerk, die Steigerung produktspezifischer Effizienz der Bodenschätze sowie die Entwicklung einer Buchhaltung für natürliche Bodenschätze.

"Die Strategie dient als gemeinsame Absichtserklärung einer grossen Anzahl von Vertretern und ist einzigartig in ihrer Art. Die finnische Regierung hat die Hauptziele der Strategie ausserdem in ihre neueste mittelfristige Verfahrensrevison aufgenommen."

Neue Geschäftsfelder können zum Beispiel durch die Biowirtschaft und durch die Schaffung effizienter Materialkreisläufe geschaffen werden. Immaterielle Vorzüge, die mit den natürlichen Bodenschätzen verbunden sind, wie Geräuschlosigkeit und Sauberkeit, können zu wirtschaftlich wichtigen Punkten in Finnland werden. Insgesamt kann die Schaffung einer effizienten Biowirtschaft ein bedeutsamer Faktor für die Steigerung der nationalen Wettbewerbsfähigkeit sowohl in Finnland wie auch in anderen Ländern sein.

"Verfahrenweisen für natürliche Bodenschätze werden auch auf der internationalen, politischen Tagesordnung platziert", sagt Eeva Hellström. "Das erste konkrete Zeichen hiervon ist der Start der UN-Kommission für Bodenschätze, in welcher Finnland und die EU eine aktive Rolle spielten. Finnland hat bereits frühzeitig eine bahnbrechende Strategie für natürliche Bodenschätze geschaffen. Das Ergreifen der Initiative und die Teilnahme am internationalen Dialog sind grundlegende Teile dieser Strategie."

Sitra, der finnische Fond für Erneuerung, ist ein unabhängiger, öffentlicher Fond unter der Kontrolle des finnischen Parlamentes, der sich für das Wohlergehen der finnischen Gesellschaft einsetzt.

Die Strategie für natürliche Bodenschätze für Finnland:
http://www.sitra.fi/naturalresources

Rückfragen & Kontakt:

Eeva Hellstöm, Sitra, +358-50-3512412, firstname.lastname@sitra.fi

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0003