Swoboda: Skandalöse Inserate dokumentieren politische Haltung der FPÖ

Mölzers Distanzierung von FPÖ-Inseraten endgültig unglaubwürdig

Wien (SK) - "Die skandalösen Inserate der FPÖ sind keine Entgleisung, sondern der Ausdruck der politischen Linie der FPÖ", betonte der SPÖ-Spitzenkandidat für die EU-Wahl, Hannes Swoboda, am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Besonders in Wahlkampfzeiten bediene sich die FPÖ immer wieder gerne Ressentiments und Hassparolen. Nun werde im EU-Wahlkampf neben dem Türkeibeitritt auch noch das Schreckgespenst eines Beitritts Israels ins Spiel gebracht, der in keiner Weise zur Debatte steht, ist Swoboda empört. "Dies dokumentiert einerseits die politische Haltung der FPÖ und andererseits kommt dadurch ihre Hilflosigkeit zum Ausdruck. Mölzer und Strache haben keine Antworten auf die wirklich wichtigen Themen unserer Zeit und müssen sich daher dieser fragwürdigen Methoden bedienen", so der Vizepräsident der SPE-Fraktion. ****

Endgültig entlarvt sei nun auch Andreas Mölzer, der in den letzten Wochen versucht habe, sich als der sanftere Strache darzustellen. "Dabei ist er nicht mehr als das europäische Sprachrohr eines Straches - und dies ohne eigene Kompetenz und Handlungsfähigkeit. Seine halbherzigen Distanzierungen von den FPÖ-Plakaten sind jetzt endgültig unglaubwürdig geworden. Er ist und bleibt eine rechte Randfigur in der letzten Reihe", bemerkte der EU-Abgeordnete abschließend. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001