Swoboda: Arbeitslosigkeit und Wirtschaftskrise keine Themen von Hans-Peter Martin

Martin bleibt Zwischenrufer ohne Folgen

Wien (SK) - "Der heutige Fernsehauftritt von Hans-Peter Martin hat gezeigt, dass er ein Zwischenrufer ohne Folgen bleibt", kritisierte SPÖ-EU-Spitzenkandidat Hannes Swoboda den Auftritt von Hans-Peter Martin in der ORF-Pressestunde. "Weder zum Thema Arbeitsplätze noch zur Bewältigung der globalen Wirtschaftskrise hat Herr Martin irgendwas beigetragen", bedauert Swoboda. ****

Mit Hans-Peter Martin, so Swoboda, könne niemand konstruktiv arbeiten oder gar sachorientierte Bündnisse schließen. So gebe es selbstverständlich manch notwendige Kritik innerhalb der EU, "aber Martin schüttet vor allem alle anderen an, er stellt sich gerne als Kontrolleur dar und kann sich aber selbst nicht kontrollieren", kommentierte Swoboda den Auftritt Martins im ORF. Das habe nicht nur die heutige Sendung, sondern auch die Erfahrung der letzen Jahre gezeigt, schloss Swoboda. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001