"Die Presse am Sonntag": Muzicant: "FPÖ-Gehetze erinnert an Goebbels"

Ausgabe vom 17.05.2009

Wien (OTS) - IKG-Präsident im "Presse am Sonntag"-Interview:
Politik verantwortlich für Ebensee.

Ariel Muzicant, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, macht im Gespräch mit der "Presse am Sonntag" die Politik für die Vorfälle in Ebensee und Antisemitismus in Österreich verantwortlich. Dass etwa Martin Graf zum dritten Nationalratspräsidenten gewählt wurde, sei ein Zeichen dafür, dass Rechtsextremismus allgemein verharmlost würde. FP-Generalsekretär Herbert Kickl erinnere Muzicant mit seiner Sprache an NS-Propagandaminister Joseph Goebbels. Dass die FPÖ demokratisch gewählt sei, lässt Muzicant nicht gelten: "1933 war Adolf Hitler auch demokratisch legitimiert."

Rückfragen & Kontakt:

Die Presse am Sonntag
chefvomdienst@diepresse.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PPR0001