VP-Walter ad Strache: "Gefährliche Drohungen"

Wien braucht keine Hetzer als Bürgermeister

Wien (OTS) - Als "gefährliche Drohungen" bezeichnet der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, die Aussagen des FPÖ-Parteichefs Heinz-Christian Strache beim heutigen FPÖ-Bundesparteitag. "Wien braucht bestimmt keinen Hetzer als Bürgermeister, der offenbar auf dem rechten Auge blind ist. Wohin ein Bürgermeister Strache Wien führen würde, hat man diese Woche bei der Anti-Moschee-Demo gesehen, die dazu geführt hat, dass ganz Wien stillstand. Und einen solchen Stillstand brauchen wir in Wien nicht, den haben uns die Rathaus-Sozialisten schon die längste Zeit beschert." Außerdem sei Straches Bürgermeister-Ansage eine Täuschung der Wählerinnen und Wähler, so Walter weiter: "Strache hat keinerlei Absicht, in einer Regierung Verantwortung zu übernehmen, das zeigen seine Aussagen immer wieder. Stattdessen schimpft er lieber vom gut gepolsterten Sessel im Nationalrat auf Wien."

Abschließend übte Walter auch Kritik an den Aussagen von SPÖ-Parteisekretär Deutsch: "Zu behaupten, dass die SPÖ Antworten auf die Probleme der Wienerinnen und Wiener habe, ist sehr gewagt. Statt wirklich Antworten zu geben und Politik für die Stadt zu machen, verschanzt sich die SPÖ hinter einer Studie, bei der Top-Manager befragt wurden, wie ihnen die Aussicht aus ihren Luxus-Penthäusern gefällt."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001