FPÖ-Rosenkranz: ÖVP-Reformvorschläge zur AHS-Reform seit Jahren obsolet

ÖVP sollte sich lieber gegen Ausweitung der Gesamtschule (NMS) einsetzen

Wien (OTS) - "Die Vorschläge der ÖVP kommen um Jahre zu spät", äußert sich FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz zu den im "Standard" veröffentlichten Vorschlägen der ÖVP. "Offenbar hat Herr Amon noch nichts von der parlamentarischen Anfrage der FPÖ zum Anteil von Schülern mit nicht-deutscher Muttersprache bzw. mit Migrationshintergrund gehört, denn sonst würde ihm schnell klar werden, dass seine Forderungen bei der heutigen Situation in den österreichischen Schulen völlig unrealistisch sind", so Rosenkranz weiter. In den großen Ballungsräumen seien die AHS oft der letzte Ausweg, um seinen Kindern die Zukunft nicht zu verbauen. Hauptschulen mit bis zu 90 Prozent und mehr Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund bzw. mit nicht-deutscher Muttersprache könnten eine "normale" Ausbildung schon längst nicht mehr gewährleisten.

Natürlich sollen nur Kinder in die AHS gehen, die auch das Niveau dafür hätten. Die FPÖ trete ja für Leistungsorientiertheit ein. Grundsätzlich seien Volksschullehrer in ihrer Benotung sehr wohl in der Lage, zu beurteilen, ob ein Kind für eine AHS geeignet sei oder nicht, so Rosenkranz.

Überrascht zeigte sich Rosenkranz darüber, dass die ÖVP nun auf die FPÖ-Forderung nach eigenen Klassen für Kinder mit Migrationshintergrund - ohne ausreichende Deutschkenntnisse -aufspringe. "In diesem Punkt würde sich im Parlament eine Mehrheit finden. Ich fürchte jedoch, die ÖVP wird dem nächsten Antrag der FPÖ wieder nicht zustimmen - wie so oft reine Ankündigung aber keine Umsetzung", sagte Rosenkranz.

"Die ÖVP sollte sich lieber gegen eine weitere Ausbreitung der Neuen Mittelschulen und für mehr Gelder zur Verbesserung des Regelschulwesens einsetzen. Denn wer heute österreichischen Kindern die Aufnahme in eine AHS verweigert, nimmt ihnen alle Chancen." Der Status quo an unseren AHS sei derzeit nicht durch Aufnahmeverfahren rückgängig zu machen bzw. zu verbessern, schloss Rosenkranz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003