Moser: Ausgliederung der Briefzustellung muss von Bures verhindert werden

Post AG betreibt Gewinnmaximierung auf dem Rücken der PostkundInnen

Wien (OTS) - Die Infrastruktursprecherin der Grünen, Gabriela Moser, kritisiert die Pläne der Post AG, die Briefzustellung auszugliedern: "Die Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen ganz klar, dass mit Billigzustellfirmen die Qualität der Dienstleistung für die KundInnen verschlechtert wird. Der Postmarktgesetz-Entwurf von Ministerin Bures lässt dies aber zu und ist daher offensichtlich grob untauglich als Rahmen der kommenden Postliberalisierung in Österreich. Die Grünen treten mit Nachdruck gegen diese Pläne des Post-Managements für Gewinnmaximierung auf dem Rücken der PostkundInnen ein. Die Infrastrukturministerin muss solchen Ideen sofort einen Riegel vorschieben, sonst ist sie und mit ihr die gesamte SPÖ in Sachen Post endgültig unglaubwürdig", schließt Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009