Gründung der "Asociaitia România-Austria" - "Rumänisch-Österreichische Gesellschaft"

Bukarest (OTS) - Mit einem Konzert von Solisten des Mitteleuropäischen Kammerorchesters und vor einer großen Anzahl hochrangiger Gäste wurde gestern in der Österreichischen Residenz in Bukarest die Rumänisch-Österreichische Gesellschaft aus der Taufe gehoben.

Dem Vorstand der Gesellschaft, die sich auf breiter Basis der Förderung der bilateralen Beziehungen - von Kultur und Kunst über Wirtschaft bis zu humanitären Aktivitäten - widmen wird, gehören bekannte Persönlichkeiten an.

Mit Andrei Plesu, dem großen rumänischen Schriftsteller, Philosophen, Kunsthistoriker und Politiker, der sowohl Kultur-, als auch Außenminister war, konnte eine intellektuelle und moralische Autorität ersten Ranges für die Präsidentschaft der Gesellschaft gewonnen werden.

Als Vizepräsidenten fungieren OMV-Generaldirektor Dr. Wolfgang Ruttenstorfer und Pater Georg Sporschill SJ, der sich seit fast zwanzig Jahren vernachlässigter rumänischer Kinder annimmt. Generalsekretär der Gesellschaft wird mit Teo Teaha ein erfolgreicher rumänischer Wirtschaftsprüfer und großer Freund Österreichs.

Aus Anlass der Gründung wies der Österreichische Botschafter in Rumänien, Dr. Martin Eichtinger, auf die gemeinsame Geschichte der beiden Länder hin. Die Gesellschaft knüpfe an den weit zurückreichenden kulturellen Austausch zwischen Österreich und Rumänien an; an Zeiten, in denen George Enescu und Mihai Eminescu in Wien studierten, Johann Strauß in Rumänien konzertierte oder Gustav Klimt in Schloss Peles malte.

Dieser Austausch basiere auf den in den letzten Jahren immer enger werdenden Verbindungen zwischen den beiden Ländern seit dem EU-Beitritt Rumäniens im Jahre 2007 - und dies nicht nur im Wirtschaftsbereich, wo Österreich zum größten Investor in Rumänien wurde. Die Rumänisch-Österreichische Gesellschaft solle ebenso vielfältig sein wie die Beziehungen zwischen den beiden Ländern selbst. "Gemeinsam soll allen Mitgliedern der Gesellschaft sein, dass sie Mittler zwischen beiden Ländern und Brückenbauer sind", erklärte Eichtinger anlässlich der Gründungsveranstaltung.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Botschaft Bukarest
Tel.: +40 21 201 56 12
Fax: +40 21 210 08 85
bukarest-ob@bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003