Erich Haider: "Europa braucht eine neue Gründerwelle"

Gelungener Auftakt zur EU-Wahlkampagne der SPÖ in Oberösterreich

Linz (OTS) - "Joe Weidenholzer mit seiner großen internationalen Erfahrung und seinen gelebten Werten ist der ideale Vertreter für unser Bundesland im EU-Parlament. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem "Mr. Europa", Hannes Swoboda und seinem erstklassigen A-Team am 7. Juni in Oberösterreich und in Österreich stimmenstärkste Partei werden!", zeigte sich SPÖ-Landesvorsitzender Erich Haider vor 600 Gästen im Linzer Design Center beim Oberösterreich-Auftakt der SPÖ-Kampagne für die Europawahl überzeugt.
SP- Spitzenkandidat Swoboda, die Listenzweite Mag.a Evelyn Regner, der oberösterreichische SP-Spitzenkandidat Prof. Josef Weidenholzer, sowie JG-Bundesvorsitzende und oö. EU-Kandidatin Tina Tauß lieferten in einem Europa-Talk mit Moderator Klaus Eberhartinger geballte Information über die Bedeutung der EU-Wahl. Sandra Pires sorgte für die musikalische Umrahmung.
Weidenholzer versicherte, dass er ein engagierter Botschafter der oö. Sozialdemokratie in Europa sein werde. "Meine Kandidatur ist hoffentlich auch ein Ansporn für andere Leute aus der Zivilgesellschaft der NGOs, sich zu engagieren", merkte der Präsident der österreichischen und der europäischen Volkshilfe an, für den es immer wieder frenetischen Applaus gab.
Mit dabei beim Auftakt neben geballter SPÖ-Prominenz aus OÖ auch die anderen EU-KandidatInnen für Oberösterreich: Mag.a Jutta Kepplinger aus Eferding, Mag. Dr. Hermann Zemlicka aus Gmunden und der Braunauer Ing. Michael Österbauer.
"Der gute Dr. Joe in Oberösterreich!"
Von SP-Landeschef Erich Haider gab es einleitend solidarische Grüße an die Teilnehmer an der beeindruckenden Großdemo der Gewerkschafter in Wien, darunter tausende aus Oberösterreich. "Der 7. Juni bringt bei der EU-Wahl eine enorm wichtige Entscheidung für mehr Gerechtigkeit und soziale Sicherheit auf europäischer Ebene! Die EU muss eine Union für Arbeitsplätze mit guten Zukunftschancen für die Jugend und mit sicheren Pensionen werden. Wir wollen keine Mindeststandards!", so Haider."Wir dürfen der Krise nicht passiv zuschauen. Wir müssen neue Wege gehen, mit neuen Ideen und neuen Produkten für Europa von Oberösterreich aus eine neue Gründerwelle auslösen", so seine Offensivstrategie. "Joe Weidenholzer ist ein wichtiger Teil des sozialen Gewissens in Oberösterreich. Er wird in der EU viel für die Menschen bewirken können! Für uns bist du der gute Dr. Joe in Oberösterreich!", betonte Erich Haider.
Der SPÖ-Landesvorsitzende dankte auch Dr.in Maria Berger "für alles, was sie im EU-Parlament für Oberösterreich, Österreich und Europa geleistet hat". Die künftige Richterin am europäischen Gerichtshof bewarb sich spontan um den Vorsitz im Weidenholzer-Fanclub. "Ich wünsche mir, dass Erich Haider nach den oö. Landtagswahlen als Landeshauptmann am sozialen Europa der Regionen mitbauen kann!", so ihr Schlusswort.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003