GRAS Uni Wien gegen Demo der Bürgerinitative Dammstraße

Auftreten von Neonazis befürchtet; GRAS unterstützt Gegendemos

Wien (OTS) - Die GRAS Uni Wien spricht sich klar gegen den heute, Donnerstag, geplanten "Protestmarsch " der Bürgerinitiative Dammstraße aus. Bereits bei der ersten "Bürgerprotestaktion" 2007 sind mehr als 120 Neonazis mit "Heil Hitler"-Parolen, Hitlergrüßen und T-Shirts mit Aufschriften der Neonazi-Codes wie "88 Sturm" und "18" aufgetreten; die diesjähgrige Demo wird erneut von Internetplattformen beworben, die auch "Freiheit für Honsik" und "schlagt die Antifaschisten, wo ihr sie seht" fordern.

"In Österreich ist es für Neonazis offenbar kein Problem mehr, offen ihre Unwesen zu treiben. Der Überfall auf die KZ Gedenkstätte Mauthausen vergangene Woche bildet nur ein Glied in einer langen Kette: So konnten sich am 1. Mai mehr als hundert Neonazis ungehindert zu einem Demonstrationszug am Praterstern treffen, jeden Mittwoch kommen Burschenschafter an der Uni Wien zum Couleurbummel zusammen und die Übergriffe auf ein antifaschistisches Lokal im 1. Bezirk sind bis heute unaufgeklärt", so eine anonyme Sprecherin der GRAS Uni Wien.

Die GRAS Uni Wien fordert alle demokratisch denkenden Menschen auf, sich diesen Umtrieben in den Weg zu stellen und die Demos um 16:00 Uhr vor dem Parlament, 16:30 vor der Uni Rampe zu unterstützen. Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Rückfragen & Kontakt:

GRAS Grüne & Alternative StudentInnen Uni Wien, 0650/3301782, presse@gras.at, http://wien.gras.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001