Gesundheitsberufe gründen gemeinsame Gesundheitsberufe-Konferenz

Zusammenschluss von 15 Organisationen - Ziele: Positionierung, engere Kooperation, qualitativ hochwertige Versorgung

Wien (OTS) - Vor dem Hintergrund steigender Finanznot und zunehmender Ökonomisierungstendenzen im Gesundheitssystem haben sich 15 maßgebliche Organisationen der Gesundheitsberufe in Wien zur österreichischen Gesundheitsberufe-Konferenz zusammengeschlossen. Haupt-Ziele der neuen Plattform sind eine gemeinsame Positionierung der Gesundheitsberufe gegenüber Wirtschaft und Politik, eine engere Information und Kooperation der Gesundheitsberufe untereinander, sowie die Entwicklung gemeinsamer Projekte zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Versorgung.

"Nur gemeinsam können wir die schwierigen Herausforderungen bewältigen, die das sich entwickelnde Gesundheitswesen an uns stellt", betonte der ÖÄK-Präsident Walter Dorner anlässlich des ersten Zusammentreffens der Konferenz, das auf Einladung der Österreichischen Ärztekammer stattfand. Angesichts des steigenden Bedarfs an Dienstleistungen sei es notwendiger denn je, den Gesundheitsberufen jene Anerkennung zu verschaffen, die ihnen zustehe.

Die Gesundheitsberufe-Konferenz versteht sich auch als Vertretung gemeinsamer Anliegen gegenüber der von der Wirtschaftskammer jüngst gegründeten Plattform Gesundheitswirtschaft Österreich. Bei ihrem ersten Treffen in Wien äußerten sich Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Berufsgruppen besorgt über den internationalen Trend zur Privatisierung und De-Professionalisierung von Gesundheitsleistungen. Diesen Tendenzen gelte es geschlossen entgegen zu treten.

Der österreichischen Gesundheitsberufe-Konferenz gehören folgende Institutionen und Organisationen an, die ärztliche und nicht-ärztliche Gesundheitsberufe vertreten: Österreichische Arbeiterkammer, Österreichische Ärztekammer, Österreichische Apotheker-Kammer, Österreichische Zahnärztekammer, Österreichisches Hebammengremium, ÖGB-Fachgruppenvereinigung für Gesundheitsberufe, Berufsverband der Österreichischen Psychologinnen und Psychologen, Österreichischer Berufsverband für Psychotherapie, Berufsverband Kinderkrankenpflege Österreich, Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste, dMTF-Verband, Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband, Bundesverband österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeberufe, Österreichischer Bundesverband der Heilmasseure und Medizinischen Masseure, Österreichische Gesellschaft für KardiotechnikerInnen.(bm)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Dipl.-Journ. Birgit Merz
Tel.: (++43-1) 513 18 33-45
Email: b.merz@aerztekammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001