Strache verurteilt linksfaschistische Hetzkampagne gegen Bürgerinitiative Dammstraße

Rot und Grün versuchen, anständige Bürger zu kriminalisieren und als Rechtsextremisten zu diffamieren

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache verurteilte die demokratiegefährdende linksfaschistische Hetzkampagne gegen die Bürgerinitiative Dammstraße und gegen die heutige Demonstration gegen den Ausbau eines islamischen Zentrums in Wien Brigittenau.

"Die anständigen Bürger dieser Bürgerinitiative, die von der FPÖ und mir unterstützt wird, lassen sich weder von den linksgrünen Faschisten als Rechtsextremisten diffamieren noch haben sie irgendetwas mit angeblichen rechten Faschisten zu tun", stellte Strache klar. "Das anständige Wien nimmt heute mit Zivilcourage an dieser Protestkundgebung gegen den SPÖ-Verrat Teil und lässt sich von Häupl, seiner SPÖ und SJ und den linkslinken Grünen nicht diffamieren und verunglimpfen." Die rot-grüne Kampagne gegen die Bürgerinitiative sei einfach nur schäbig.

SPÖ und Grüne hätten offenbar schwere Probleme mit der Demokratie. Die widerliche Hetze gegen die Bürgerinitiative habe besorgniserregende Ausmaße erreicht. "Wehret den Anfängen", so Strache. Denn es sei ungeheuerlich, dass man von rot-grüner Seite versuche, anständige Bürger zu kriminalisieren und wie in einer Diktatur das Recht auf freie Meinungsäußerung und das Recht auf Demonstrationsfreiheit mit unhaltbaren und falschen Behauptungen zu untergraben und letztlich abzuschaffen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001