Floridsdorf: "Napoleon - Es geschah vor 200 Jahren"

Wien (OTS) - Das Bezirksmuseum Floridsdorf (21., Prager Straße 33, "Mautner Schlössl") präsentiert von Sonntag, 17. Mai, bis Dienstag, 30. Juni, die Sonder-Ausstellung "Napoleon - Es geschah vor 200 Jahren vor unserer Haustüre". Während der Einzug Napoleons in Wien (13. Mai 1809) und die große Schlacht von Aspern-Eßling (21./22. Mai 1809) allseits bekannt sind, hat die neue Schau ein kleineres, weniger geläufiges Gefecht zwischen französischen Truppen und der Landwehr in der Schwarzlackenau (13. Mai 1809) zum Thema. Zahlreiche Objekte, vom Uniformknopf bis zur Kanonenkugel, und bildliche Darstellungen (Reproduktionen von Gemälden) künden vom seinerzeitigen kriegerischen Treiben. Die Eröffnung der Ausstellung nimmt der Bezirksvorsteher von Floridsdorf, Ing. Heinz Lehner, am Sonntag, 17. Mai, um 11 Uhr vor. Zu besichtigen ist die Dokumentation jeweils am Dienstag (15 bis 19 Uhr) und Sonntag (9.30 bis 12.30 Uhr). Der Eintritt in das Museum ist kostenlos.

Kanonenkugeln, Münzen, Bajonette, Diorama und Uniform

Gestalter der Ausstellung sind Herbert Rudolph und Georg Maria Katzlinger. Theresia Rudolph unterstützte die Realisierung des Projekts. Bei der Eröffnungsveranstaltung spricht Georg Maria Katzlinger einführende Worte und Museumsleiter Kommerzialrat Walter Ullmann begrüßt die Besucher. Am Eröffnungstag führen Kustoden und Museumsmitarbeiter interessierte Gäste durch die Schau und stehen bereitwillig für deren Fragen zur Verfügung.

Die ehrenamtlich arbeitenden Bezirkshistoriker ermöglichen den Museumsgästen einen Rückblick auf ein Scharmützel zwischen den Soldaten Napoleons und den Mannen der Landwehr am 13. Mai 1809 im Bereich Schwarzlackenau. Die französischen Streiter wollten die Donau überqueren und einen Brückenkopf errichten, was dank der Wachsamkeit eines Aufsehers des Stifts Klosterneuburg aber vorerst verhindert werden konnte. Gemalte Ansichten versetzen die Museumsbesucher in die Vergangenheit. Ein hübsches Diorama zeigt den Abwehrkampf. Außerdem ist eine breite Palette an Funden in fünf Vitrinen zu bestaunen. Viele Original-Exponate, darunter ein Vorderlader-Gewehr, ein Säbel, Gürtelschnallen, Bajonette, Kugeln von Geschützen sowie etliche alte Münzen, konnten die Organisatoren der Schau auftreiben. Eine Aufstellung einstmals verwendeter Kanonen-Typen und eine rekonstruierte französische Uniform komplettieren die nett arrangierte Sonder-Ausstellung.

o Allgemeine Informationen: Bezirksmuseum Floridsdorf: www.bezirksmuseum.at/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007