Eurofighter-Infrastruktur: Darabos setzt Untersuchungskommission ein

Ausgaben für den Umbau des Militärflughafens in Zeltweg werden untersucht

BMLVS (OTS) - Verteidigungsminister Norbert Darabos hat vergangene Woche eine Untersuchungskommission eingesetzt, um die Ausgaben für die Errichtung der Infrastruktur für den Eurofighter am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg, Steiermark, zu überprüfen. Der Umbau des Militärflughafens wurde mit rund 139 Mio. Euro veranschlagt. Demgegenüber steht ein Ausgaberahmen von 160 Mio. Euro, wie das Heeres-Bau- und Vermessungsamt (HBVA) Mitte März 2009 bekannt gab. "Diese eklatante Ausgabenerhöhung muss lückenlos aufgeklärt werden. Es kann nicht sein, dass einerseits über das Bundesheer-Budget geklagt wird, andererseits in bestimmten Bereichen die Ausgaben explodieren. Ich möchte genau wissen, warum es zu diesem Ausgabenstand gekommen ist", so Darabos. Selbstverständlich sei eine optimale Infrastruktur im Sinne der Einsatzfähigkeit und des Truppenschutzes notwendig, aber "die Ausgaben dafür müssen transparent und nachvollziehbar sein", sagt der Ressortchef.

Der Minister hat darüber hinaus angeordnet, dass zusätzliche Vorhaben besonders kritisch zu prüfen sind und nur noch ausschließlich zwingend erforderliche Maßnahmen umzusetzen seien. Die vom Minister eingesetzte Untersuchungskommission wird beauftragt, die Ursachen für die Ausgabenerhöhung festzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport

Mag. Stefan Hirsch
Pressesprecher des Bundesministers
Tel: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at
oder
Presseabteilung
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0003