NÖAAB: Selbst Aussendungen der AKNÖ strotzen vor Fehlern

Staudinger soll sich besser um korrekte Wahlabwicklung kümmern, als von wahren und dokumentierten Unzulänglichkeiten abzulenken

St. Pölten (OTS) - "Es ist ungeheuerlich mit welchen Ungereimtheiten die AK versucht, von der eigenen Unfähigkeit abzulenken", kommentiert NÖAAB-Landesgeschäftsführer Franz Piribauer heutige Aussagen von AK-Präsident Staudinger.

"Landesobmann-Stellvertreter LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka hat in seiner Pressekonferenz mitgeteilt, dass mehrere Wahlberechtigte in Niederösterreich von der Wahl ausgeschlossen wurden. Sie wurden mehrfach aus dem zuständigen Wahllokal weggeschickt, mit dem Hinweis, dass sie nicht wahlberechtigt sind. Erst nach intensiven Recherchen der Wahlberechtigten und nochmaligem Versuch die Stimmen abgeben zu können und unter Vorlage schriftlicher Beweise, konnten sie ihr Wahlrecht ausüben. Dies ist allein ihrer Hartnäckigkeit zu verdanken", so Piribauer.

"Diese Vergehen haben mit den Beisitzermeldungen keinerlei Zusammenhang. Aber offensichtlich hat auch Herr Staudinger mittlerweile erkannt, dass es die AK nicht schafft ordentliche Beisitzermeldungen und Sprengelbesetzungen durchzuführen. Der Präsident ist gefordert die unhaltbaren Zustände, die bei vielerlei Fällen im ganzen Bundesland dokumentiert sind, abzustellen", fordert der Landesgeschäftsführer.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Arbeiter- und Angestelltenbund

Bärbel Stockinger
Tel.: 02742 / 9020 - 550
Mobil: 0664 / 823 84 53
baerbel.stockinger@noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001