Erster "HYPO Invest Club": Hochrangige Expertengruppe sehen gestärkten Mittelstand als Erfolgsmodell für den Weg aus der Krise in Europa

Prof. Späth, Minister Mitterlehner, NÖ Landeshauptmann-Stv. Sobotka und NÖ HYPO-Generaldirektor Harold diskutierten am 12. Mai im Palais Niederösterreich

Wien (OTS) - Gestern Abend fand der erste "HYPO Invest Club", ein High Level Netzwerktreffen der niederösterreichischen HYPO Investmentbank-Gruppe, mit hochrangigen Diskutanten im Wiener Palais Niederösterreich statt. Als Keynote-Speaker konnte der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg und Chairman von Merill Lynch Deutschland, Professor Lothar Späth, gewonnen werden. In seinem Vortrag vor rund 70 Entscheidungsträgern heimischer Unternehmen und Institutionen skizzierte der internationale Wirtschaftspolitik-Experte die Ursachen und den Verlauf der Krise.

Als einen der wichtigsten Faktoren zum Meistern der angespannten Wirtschaftslage führte Späth den Mittelstand ins Rennen. "Der Mittelstand ist jetzt während und vor allem nach der Krise das Rückgrat der Wirtschaft in Europa. Die Wirtschaft ist etwas Dynamisches und das Dynamische an der Wirtschaft ist der Mittelstand!" zeigte sich Späth überzeugt. Allerdings müssten erst einige Rahmenbedingungen geändert werden um eine veränderte, erfolgreiche Wirtschaft nach der Krise zu ermöglichen. So müsse die momentane Konjunkturpolitik auch langsam in eine Strukturpolitik übergehen, die insbesondere Bildung und Ausbildung fördere.

In der anschließenden Diskussion wurde vor allem die Notwendigkeit von öffentlichen Aufträgen an die Wirtschaft betont. "Aufträge, die vielleicht später geplant waren, müssen jetzt vorgezogen werden! Das unterstützt vor allem regionale Versorger und Betriebe," meinte der Professor.

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner führte aus, dass es momentan auch von politischer Seite zu Umstrukturierungen komme, um "die Innovationskraft unseres Mittelstandes zu erhalten und auszubauen. Wir müssen die Zeit nutzen für neue Produkte und neue Märkte, wie etwa den Mittleren Osten." Die Politik arbeite bereits intensiv daran die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka betonte, dass es in Österreich wichtig sei, den Dienstleistungssektor zu stärken. "Gerade Niederösterreich habe hier auf Grund seiner Lage und Demographie einen Vorteil, aber auch eine verantwortungsvolle Aufgabe!" sagte er. Besonders die Bereiche Gesundheit, Soziales und Wellness bergen hier großes Zukunftspotenzial.

Peter Harold, Vorstandsvorsitzender der HYPO Investmentbank-Gruppe und Gastgeber des Abends, erklärte, dass es für die Banken in der momentanen Situation extrem wichtig sei "den eigenen Hausverstand einzusetzen. Es ist entscheidend für die gesamte Wirtschaft, dass wieder aktiv Kredite vergeben werden." Die HYPO Investmentbank AG als Partner für Public Finance und ihre Tochter HYPO Landesbank für den Privat- und Kommerzkundenbereich nehmen hier eine Schlüsselrolle ein. "Wir verstärken unser Kommerzkundengeschäft und unsere Zusammenarbeit mit den Gemeinden. Wir spüren ganz stark, dass es hier viel Bedarf an Finanzierungen und vor allem an guter, fundierter Beratung gibt!"

Alle Diskutanten waren sich einig, dass der Markt bereits beginnt, sich wieder zu erholen und dass es jetzt notwendig wird in enger Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft Investitionen für innovative Jungunternehmer und KMU zu ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Nepf
HYPO Investmentbank AG
PR Manager
1010 Wien, Wipplingerstraße 4
Tel.: +43(0)1/90110-1053
Fax: +43(0)1/90110-9 1053
Mobil: +43(0)664/8179017
markus.nepf@hypoinvest.at
www.hypoinvest.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HYP0001