Laura Rudas kommentiert in NEWS die "Schande von Ebensee"

Rudas: "Die jahrzehntelange Propaganda der Rechtsparteien hat dazu geführt, dass bei manchen offenbar jegliche Schamgrenze gefallen ist"

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe einen Gastkommentar der SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas zur Neonazi-Störaktion bei den Gedenkfeiern im ehemaligen KZ Ebensee.

Rudas sieht klare Verantwortliche für den unerträglichen Vorfall:
"Es ist die jahrzehntelange Propaganda der Rechtsparteien, die nun erneut auf fruchtbaren Boden fällt und dazu geführt hat, dass bei manchen offenbar jegliche Schamgrenze fällt."

Die verhafteten Jugendlichen seien fraglos schuldig, allerdings teilweise auch Opfer, da sie seit ihrer Geburt "erlebt haben, dass es scheinbar ganz normal ist, wenn eine rechtsextreme Gesinnung öffentlich ausgelebt wird". Rudas: "Sie sind in einer Zeit aufgewachsen, in der es praktisch der Normalität entsprach, dass man beinahe wöchentlich mit verbalem braunen Sondermüll der Rechten konfrontiert wurde."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006