Oberösterreichs SP-Chef Erich Haider attackiert ÖVP in NEWS-Interview

Forderung an Finanzminister Josef Pröll: "Nicht nur Banken, sondern auch Pensionisten helfen"

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe ein Interview mit dem oberösterreichischen Landeshauptmannstellvertreter Erich Haider (SPÖ).

Haider geißelt darin die von ihm so genannte "Zusatzpensionsfalle". Haider: "Es waren ÖVP und FPÖ mit Schüssel, Grasser und Molterer, die das öffentliche Pensionssystem ständig schlecht gemacht haben. Stattdessen wurden die Menschen mit wenig Sicherheiten in den privaten Pensionsmarkt gelockt. Dort sind sie jetzt die großen Verlierer."

Ihm würden Fälle von Betriebspensionskürzungen von bis zu 24 % vorliegen. Ihn ärgere, dass nicht einmal jetzt "diese Propagandisten ihre Meinung ändern und noch immer das Hohelied der Spekulanten singen."

Gefordert sei nun ÖVP-Chef und Finanzminister Josef Pröll: "Er hat die Pflicht, den geschädigten zu helfen. Es kann nicht nur um Milliardenhilfe für die Banken gehen, es muss den Menschen geholfen werden, die ihr sauer erspartes Geld wegen der Turbulenzen am Kapitalmarkt verlieren."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005