Solarwärme boomt: Fachkräfte gesucht

Wien (OTS) - Solarwärme boomt: dreissig Prozent mehr Förderanträge im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr. Um weiter zu wachsen benötigen die Unternehmen mehr Fachkräfte.

Die Solarbranche kann auch in schwierigen Zeiten Erfolge vermelden. Im ersten Quartal des heurigen Jahres wurden 3.763 Förderanträge für thermische Solaranlagen gestellt. Dies waren um dreissig Prozent mehr als im Vorjahr (2.903 im ersten Quartal). Besonders in Oberösterreich und der Steiermark sind die Anträge stark gestiegen. Alle aktuellen Förderungen für Private und Betriebe findet man unter www.solarwaerme.at. Sonnenenergie bedeutet Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Preisstabilität. Dies betonte auch Umweltminister Berlakovich bei der kürzlichen Präsentation der Solarwärme Roadmap 2020.

Sonnige Jobaussichten

Durch das Wachstum am Markt ist die Solarbranche zu einem wichtigen Arbeitgeber geworden. Während Ende April beim Arbeitsmarktservice um ein Drittel weniger Jobs als im Vorjahr gemeldet waren, sind in der Solarbranche derzeit über dreissig Stellen offen. Gefragt sind vor allem Solarmonteure, Produktionsmitarbeiter und Verkaufsprofis, aber auch Buchhalter und Ferialpraktikanten. Der Solarmarkt im Inland wächst ebenso wie der Export von Sonnenkollektoren, dafür brauchen die Unternehmen weitere Fachkräfte. Alle offenen Stellen auf einen Blick bietet die Online-Jobbörse des Verbandes Austria Solar unter der Internetadresse www.solarwaerme.at/Jobs.

dazu passende Grafik: http://www.solarwaerme.at/docs/712.pdf

Rückfragen & Kontakt:

Verband Austria Solar
DI Roger Hackstock (Geschäftsführer)
Tel.: +43 (1) 581 13 27 12
roger.hackstock@austriasolar.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASO0001