ARBÖ: Ökoprämie erzielt gewünschte Effekte

Umweltfreundliche Klein-Pkw sehr gefragt - Wartezeiten dürfen Käufer nicht auf den Kopf fallen

Wien (OTS) - Die seit 1. April 2009 eingeführte Ökoprämie hat die gewünschten Effekte erzielt, den Automarkt in Krisenzeiten angekurbelt und den Kauf kleinerer und umweltfreundlicher Autos gefördert, stellt der ARBÖ aufgrund der jüngsten Zulassungs-Zahlen der Statistik Austria fest.

Durch den großen Andrang bei den Autohändlern kommt es insbesondere bei den kleineren und umweltfreundlichen Modellen zu monatelangen Wartezeiten. "Diese unverschuldeten Wartezeiten dürfen den Käufern jetzt nicht auf den Kopf fallen. Es kann nicht sein, dass Autokäufer um die Ökoprämie umfallen, nur weil sie auf das bestellte neue Auto länger warten müssen", so der ARBÖ. Jetzt, wo nahezu die Hälfte der Prämien schon ausgeschöpft sind, gilt es, von Seiten der Regierung sicherzustellen, dass alle Käuferinnen und Käufer die Prämie auch erhalten. Schließlich wurde für die Ökoprämie bis Jahresende eine gesetzliche Frist festgelegt. "Es wäre völlig unverständlich einen derartigen Erfolgslauf vorzeitig zu stoppen", so der ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001