BZÖ: Großparteien verschieben Geld von Behinderten zu Seniorenverbände

Wien (OTS) - Ein nettes kleines Körberlgeld für die eigenen Seniorenverbände haben sich Rot, Schwarz und Blau im Budget gesichert. Eine kleine und - fast - unauffällige Erhöhung bringt einige hunderttausend Euro im Jahr. "Auf der Strecke bleiben aber die körperlich Benachteiligten, denn im Gegenzug wird bei der Barrierefreiheit kräftig gespart", kritisierten BZÖ-Sozialsprecherin Abg. Ursula Haubner und BZÖ-Behindertensprecher Abg. Sigisbert Dolinschek.

Rund 400.000 Euro lassen die drei Großparteien auf diese Art an die ihnen nahe stehenden Seniorenvereinigungen fließen, so Haubner und Dolinschek. "Zum traurigen Ausgleich werden aber weniger Behindertenrampen, etc. in Schulen und Universitäten errichtet", erklärte Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006