SPÖ Prettner: Orange Politik zu Lasten der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen

Kärnten in der sozialpolitischen Eiszeit

Klagenfurt (OTS) - Besondere finanzielle Situationen, wie jene in der sich Kärnten momentan befindet, würden auch dementsprechende Maßnahmen erfordern. Diese jedoch zu Lasten der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen zu ergreifen, sei definitiv der falsche Weg, betont SPÖ Sozialsprecherin LAbg. Beate Prettner. "Den Regress für Heimkosten wieder einzuführen, bedeutet für viele Kärntnerinnen und Kärntner eine enorme zusätzliche finanzielle Belastung in ohnehin schon schweren Zeiten", so Prettner. Wenn der Soziallandesrat hier die beste Möglichkeit für Einsparungen finanzieller Natur sieht, hat er seinen politischen Auftrag wohl falsch verstanden, bemängelt die SPÖ Sozialsprecherin. "In Zeiten wie diesen ist es die Aufgabe aller politisch Aktiven, sich schützend vor die Kärntnerinnen und Kärntner zu stellen und nicht, ihnen auch noch weitere Steine in den Weg zu rollen", meint Prettner. Wenn Ragger aus seiner Sicht Ungerechtigkeiten sieht und nun gültige Beschlüsse kippen will, dann soll er das dafür notwendige Geld aufstellen, ohne dass dabei die sozial Schwachen einen Nachteil erfahren, so Prettner abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
bernhard.teich@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003