vida: Kinderbetreuung braucht Qualität statt Schmalspurausbildung

Steinkellner: "Guter Wille allein reicht nicht aus für fachkundige Betreuung"

Wien (vida/ÖGB) - =

Heftige Kritik am Plan von Finanzminister Pröll,
die steuerliche Absetzbarkeit der Kinderbetreuung an eine Schmalspurausbildung von gerade acht Stunden zu koppeln, kommt von der Gewerkschaft vida. Willibald Steinkellner, stellvertretender vida-Vorsitzender: "Eine Ausbildung, die für Kinder und Betreuende was bringen soll, kann nicht in acht Stunden abgeschlossen sein. Mehr als eine Alibi-Aktion ist dieser Crash-Kurs nicht." Die vida verlangt, dass für die steuerliche Absetzbarkeit der Kinderbetreuung eine umfassendere Ausbildung Voraussetzung ist.++++

"Unsere Kinder sind zu wichtig, als dass wir uns mit einer Acht-Stunden-Schmalspurausbildung zufrieden geben sollten", fügt Michaela Guglberger, vida-Bundesfachgruppensekretärin für soziale Dienste hinzu. Sie ist in der Gewerkschaft vida zuständig für die KindergartenhelferInnen. "Wir arbeiten daran, dass die KindergartenhelferInnen österreichweit eine umfassende Schulung erhalten, obwohl sie nicht eigenverantwortlich arbeiten, sondern den KindergartenpädagogInnen helfend zur Seite stehen. Und nun soll bei Personen, die eigenverantwortlich Kinder betreuen, schon ein Acht-Stunden-Kurs ausreichen", kritisiert Guglberger.

Erst sei die Betreuung älterer und kranker Menschen für Personen ohne jegliche Ausbildung geöffnet worden, nun folge die Betreuung der Kinder. "Bei der 24-Stunden-Betreuung ist nach wie vor keinerlei verpflichtende Ausbildung vorgesehen, nun reichen acht Stunden Ausbildung, um die Kinderbetreuung steuerlich absetzen zu können. Weil beides typische Frauenarbeit ist, glaubt man fälschlicher Weise, dafür braucht es keine Qualifikation", meint Steinkellner. Die vida verlangt die Einführung einer verpflichtenden Ausbildung für die Arbeitskräfte in der 24-Stunden-Betreuung und eine - gegenüber dem bisherigen Verordnungsentwurf deutlich aufgestockte - Grundausbildung als Voraussetzung für die steuerliche Absetzbarkeit der Kinderbetreuung. "Guter Wille allein reicht nicht aus, um alte Menschen und Kinder fachkundig zu betreuen. Unsere Angehörigen sind zu wichtig, als dass wir derart fahrlässig mit ihnen umgehen", so der stellvertretende vida-Vorsitzende abschließend.

ÖGB, 13. Mai 2009 Nr. 286

Rückfragen & Kontakt:

vida Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Martina Fassler
Tel: 01/54641-117
mrtina.fassler@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002