atomstopp: Offener Brief an Bundespräsident Fischer: AKW Temelin - Sicherheitsmängel beheben!

Temelin-Reparaturkoffer bereits bei erstem Staatsbesuch im August 2004 in Prag übergeben!

Linz/Wien/Prag (OTS) - Sehr geehrter Herr Bundespräsident Fischer!

Für Ihren morgen beginnenden Staatsbesuch in Tschechien wünschen wir Ihnen alles Gute!

Leider sind - wie wir schon anlässlich Ihres ersten Staatsbesuchs in der Tschechischen Republik aufmerksam gemacht haben - die Sicherheitsmängel im AKW Temelin nicht in dem Umfang behoben worden, wie mit Österreich im Melker Abkommen vereinbart.

Im August 2004 haben wir Ihnen in Prag bei Ihrem ersten Staatsbesuch in der Tschechischen Republik symbolisch einen Reparaturkoffer für das AKW Temelin mit den damals vorliegenden Experten-Berichten zu den höchstsicherheitsrelevanten Mängeln im AKW Temelin - hochenergetische Leitungen auf der 28,8m-Bühne und Qualifikation der Sicherheitsventile - übergeben. Anbei senden wir Ihnen ein Foto von der damaligen Übergabe des Reparaturkoffers.

Bei beiden Mängeln sind die internationalen Experten bis heute -2009 (!) - nicht mit den von Tschechien präsentierten Lösungen zufrieden.

Wir bitten Sie deshalb neuerlich mit aller Vehemenz mit Ihren Gesprächspartnern - dem Präsidenten der Tschechischen Republik Vaclav Klaus, dem Senatspräsidenten Premysl Sobotka und dem Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses Miloslav Vlcek - auf die umgehende Behebung aller Sicherheitsmängel im AKW Temelin zu drängen. Sämtliche offenen Sicherheitsmängel im AKW Temelin hätten entsprechend dem Melker Abkommen bereits im November 2006 gelöst sein müssen!

Tschechien hat im August 2008 mit der Umweltverträglichkeitsprüfung für die Erweiterung von Temelin um zwei weitere Atomreaktoren begonnen. Zur Zeit ist das tschechische Gesetz zur Umweltverträglichkeitsprüfung allerdings nicht mit der Gesetzgebung in der Europäischen Union konform. Wir bitten Sie, diesen Umstand entsprechend der Möglichkeiten anzusprechen.

Die nach wie vor bestehenden Sicherheitsmängel im AKW Temelin und die Erweiterung des AKW Temelin um zwei weitere Atomreaktoren haben uns jedenfalls veranlasst, beim Land Oberösterreich auf eine landesweite Katastrophenschutzübung zu drängen.

Mit freundlichen Grüßen für atomstopp_oberoesterreich
Roland Egger
Gabriele Schweiger

Rückfragen & Kontakt:

Roland Egger, Tel.: + 43 664 421 56 13
Gabriele Schweiger, Tel.: + 43 664 390 77 09

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATM0001