Wimmer: Die selbsternannte "Linzpartei" SPÖ zeigt mit fremdsprachiger Polit-Werbung wieder ihr wahres Gesicht!

Nach mehrsprachigen Multikulti-Plakaten folgen nun fremdsprachige Flugzettel mit SPÖ-Logo.

Linz (OTS) - Der FPÖ Linz ist ein Flugblatt zugegangen, in dem mit dem Logo der SPÖ Linz in einer fremden Sprache für eine Veranstaltung geworben wird. Das Flugblatt enthält den Text "11 Nisan 2009, Dogus, Yer: Eventkompetenzzentrum". Daneben prangt deutlich "präsentiert von SPÖ, www.linzpartei.at", auf der Rückseite ist ein großes SPÖ-Logo erkennbar. Eine deutsche Übersetzung des Textes fehlt. "Offensichtlich stellt dieses Flugblatt den Versuch dar, im Wahljahr 2009 eine fremde Zielgruppe, die nicht der Landessprache mächtig ist, gezielt zu umwerben", erklärt Mag. Detlef Wimmer, Bezirksparteiobmann der FPÖ Linz. "Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung versteht nicht einmal, wofür hier mit augenscheinlicher Unterstützung einer politischen Partei geworben wird. Wir Freiheitliche lehnen das ab."

Artikel 5 des Oö. Landes-Verfassungsgesetzes lautet eindeutig:
"Landessprache in Oberösterreich ist die deutsche Sprache". Damit für die Bürger nachvollziehbar ist, wofür sich die Linzer Parteien einsetzen und welche Veranstaltungen sie unterstützen, muss Parteiwerbung für sie verständlich sein. "Immerhin wird sie über die Parteienförderung auf Umwegen durch Steuergeld finanziert", so Wimmer. "Gerade bei fremdsprachiger Werbung wird dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Für Zuwanderer besteht weniger Anreiz, Deutsch zu lernen, wenn sie fremdsprachig umworben werden und die Kenntnis unserer Landessprache folglich gar nicht so wichtig scheint", kritisiert der FPÖ-Obmann.

Wimmer kündigt an: "Auf Grundlage der genannten Argumente wird die FPÖ in der nächsten Sitzung des Linzer Gemeinderats am 04.06.09 den Antrag stellen, dass Parteien und ihre Vorfeldorganisationen durch die Stadt Linz nur mehr dann finanziell gefördert werden, wenn alle ihre Publikationen in der Landessprache gemäß Artikel 5 des Oö. Landes-Verfassungsgesetzes abgefasst sind."

"Nach der mehrsprachigen SPÖ-Multikulti-Plakatwelle 'Linz ist ganz schön bunt' zeigen Dobusch und Genossen auch hier ihr wahres Gesicht", betont Wimmer. "Die SPÖ ist mit ihrer Zuwanderungspolitik schon längst keine 'Linzpartei' mehr. Glücklicherweise besteht für alle Linzer im September die Möglichkeit, mit der FPÖ die echte Linzpartei zu wählen. Nur für die FPÖ gilt: Unser Linz für unsere Leut'!"

Das Flugblatt kann bei Bedarf gerne zugeschickt werden.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002