Alte Schmiede im Mai mit Wolfgruber-Klassiker "Auf freiem Fuß"

Wien (OTS) - Er gehört vielleicht zu den geheimnisvollsten Schriftstellern der österreichischen Gegenwartsliteratur seit den 1960er Jahren: Gernot Wolfgruber, der mit seinem ersten Roman "Auf freiem Fuß" im Jahr 1975 für Furore sorgte, und zehn Jahre später mit seinem Roman "Die Nähe der Sonne" aus der literarischen Öffentlichkeit verschwand. Mitte Mai, am 18.5., tritt der seit vielen Jahren zurückgezogen lebende Schriftsteller in der Alten Schmiede erstmals wieder auf, um aus seinem neu aufgelegten Erstlingswerk aus dem Jahr 1975 zu lesen. Beginn ist um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ab Mitte der achtziger Jahre sollte kein Roman, keine Erzählung mehr folgen. Erst 1998 veröffentlichte der Autor noch den Text "Mit weit gestreckter Hand", Teil eines angekündigten, aber nicht publizierten Romans. Der Preisträger der Theodor Körner-Stiftung (1975) hinterließ mit seinen Romanen "Herrenjahre", "Niemandsland" oder etwa "Verlauf eines Sommers" bedrückend, harte Texte, immer angesiedelt bei jenen, denen das Leben wenig Chancen zugeteilt hat.

In "Auf freiem Fuß" erinnert Wolfgruber an die Bedrückungen für einen jungen Mann in einer abgeschiedenen Kleinstadt. Wolfgruber, selbst 1944 in Gmünd im Oberen Waldviertel geboren, erzählt in rauer Sprache vom Werdegang des Ich-Erzählers auf seinem Weg ins eigenständige Leben. "Lehrejahre sind keine Herrenjahre" - die in diesem scheinbar von Lebensweisheit strotzendem Satz arbeitete Wolfgruber vor allem die darin versteckte Härte und Gleichgültigkeit heraus, der er auch in vielen weiteren Texten treu blieb, etwa in "Niemandsland", das von einem Arbeiter erzählt, der zum Angestellten aufsteigt, letztendlich aber in Trostlosigkeit versinkt. Wolfgruber gehörte jener literarischen Generation aus Österreich in den 1970ern an, der bald schon der Begriff des "Anti-Heimatromans" umgehängt wurde. "Schöne Zeiten" (1974), des im Januar 2002 verstorbenen Schriftstellers Franz Innerhofer zählt ebenso dazu, wie etwa Norbert Gstreins erste Erzählung "Einer", aus dem Jahr 1988.

o Termin: Montag, der 18. Mai Beginn: 19.00 Uhr Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9)

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81082
Mobil: 0676 8118 81082
E-Mail: hc.heintschel@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003