BZÖ-LHStv. Uwe Scheuch: Bildungsgipfel soll nun endlich Lösung bringen

Kärnten übernahm Vorreiterrolle in der Bildungsdiskussion

Klagenfurt (OTS) - Nachdem der "Kärntner Schulgipfel" vor Kurzem sehr positiv verlaufen ist, freut sich nun Bildungsreferent BZÖ-LHStv. Dipl. Ing. Uwe Scheuch, dass nun auch der Bund diese Idee aufgenommen hat und heute einen Bildungsgipfel abhält. "Dieses Zusammentreffen bei uns in Kärnten war notwendig, um nach dem unerträglichen Streit auf dem Rücken der Betroffenen den Status Quo zu eruieren und Maßnahmen für den Schulbereich in Kärnten umfassend zu diskutieren. Alle Teilnehmer haben diese österreichweit einzige Initiative für einen solchen Schulgipfel begrüßt, umso mehr freut es mich, dass nun der Bund diese Idee ebenso aufgegriffen hat", so Scheuch.

Der Kärntner Bildungsreferent zeigte sich erfreut über die grundsätzliche Bereitschaft der Lehrerschaft, über Veränderungen und Reformen zu diskutieren. Für die Schulautonomen Tage habe man beim Kärntner Schulgipfel schon eine Lösung erarbeitet. "Die fünf schulautonomen Tage sollen beibehalten werden und dafür wäre die letzte Sommerferienwoche zu streichen", so Scheuch. "Diese freien Tage sollen für alle Schulen in Kärnten einheitlich verordnet werden. Diese Harmonisierung der schulfreien Tage wurde insbesondere von den Elternvertretern begrüßt", berichtete Scheuch. Auch die Abhaltung der Nachprüfungen bereits in der letzten Ferienwoche wurde ausführlich besprochen und stieß auf große Zustimmung.

"Bleibt nur zu hoffen, dass man in der Bundesregierung endlich eine Lösung findet und diesen Streit nicht länger am Rücken unserer Schülerinnen und Schüler und auf Kosten der Bildungsqualität austrägt"so Scheuch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002