VP-Aichinger: SPÖ-Stadtregierung schläft in der Krise

Fördergelder und Investitionsmittel in Millionenhöhe liegen zum Schaden des Wirtschaftsstandortes Wien brach

Wien (VP-Klub) - Verwundert und entsetzt zeigte sich heute ÖVP
Wien Wirtschaftsprecher LAbg. Fritz Aichinger über die in einer Zeitung aufgedeckte Untätigkeit der Wiener SPÖ-Stadtregierung hinsichtlich bereit stehender EU-Fördergelder, die dann in Anspruch genommen werden können, wenn ein stadteigener Kofinanzierungsanteil erbracht werde. "Diesen Anteil will die Stadtregierung offenbar nicht zahlen. Gerade in Zeiten der Krise, in denen kräftig investiert werden sollte, geht die Stadt Wien in Deckung. Da bejubelt sie ihre eigenen Konjunkturpakete, nützt aber andererseits nicht alle Mittel aus, Wiens Wirtschaft anzukurbeln", kritisiert Aichinger.

Aichinger berichtet, dass andere Bundesländer die in der Tourismusbank bereit liegenden EU-Fördergelder sehr wohl in umfassender Weise in Anspruch nehmen. "Diese Untätigkeit der Stadt Wien grenzt an grobe Fahrlässigkeit! Die Wiener SPÖ wird den Menschen erklären müssen, warum ausgerechnet Wien auf diese Gelder verzichtet. Wir werden jedenfalls parlamentarische Initiativen ergreifen, um Antwort auf diese Frage zu bekommen", kündigt Aichinger abschließend an.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006