Neubauer/Tiefenbacher: Kärntner BZÖ führt Sippenhaftung ein

Angehörigen-Regress ist Rückschritt ins Mittelalter

Wien (OTS) - Entschieden gegen die Wiedereinführung des
sogenannten "Angehörigen-Regresses", sprach sich heute der Seniorensprecher der FPÖ, NAbg. Werner Neubauer aus. "Damit führt das BZÖ die Kärntner ins sozialpolitische Mittelalter."

Es sei unerklärlich, wieso es Kärnten als einziges Bundesland in Österreich nicht schaffe, seinen Bürgern diese "Sippenhaftung" zu ersparen, stellte dazu auch der Obmann des Österreichischen Seniorenringes Dr. Edwin Tiefenbacher fest. Offenbar habe das BZÖ die Kärntner Kassen derart geplündert, dass es nun zu solchen unsozialen Maßnahmen greifen müsse, um die Familien zu schröpfen, kritisierte Neubauer. In Zeiten der Wirtschaftskrise auch noch auf die ohnehin durch die Pflege eines Angehörigen belasteten Familien loszugehen, zeige einmal mehr, dass das BZÖ nicht in der Lage sei, die Interessen der Menschen in diesem Land wirklich zu vertreten, sagte Neubauer.

"Wieder einmal ist es die FPÖ, die als soziale Heimatpartei, derartigen Schnapsideen eine deutliche Abfuhr erteilen muss", schlossen Neubauer und Tiefenbacher.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014