FP-Gudenus: Wiens Polizei als Sofortmaßnahme um zumindest 100 Beamte aufstocken

Hilferuf der Polizei muss endlich erhört werden

Wien, 12.05.2009 (fpd) - Statt endlich mit einem umfassenden Maßnahmenplan gegen die ausufernde und mittlerweile eskalierende Kriminalität zu kämpfen, scheint sich Innenministerin Fekter lieber mit Schönrederein beschäftigen zu wollen. Das Märchen von einer funktionierenden Sicherheitspolitik wird aber unter diesen Umständen nicht weiter aufrecht zu erhalten sein, so heute der Sicherheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus.

Die Aufgabe der Prävention im Bereich der Sicherheit muss durch eine gesicherte Straßenpräsenz von ausreichend Exekutive und Sicherheitsorganen gewährleistet werden. Die Umsetzung einer Wiener Gemeindewacht nach den erfolgreichen bundesdeutschen Modellen könnte eine große Hilfe für die BPD-Wien im Bereich der Verhinderung von Kleinkriminalität sein. Die Stärkung der Polizei durch mehr Beamte ist das Um und Auf und gehört daher ebenfalls sofort umgesetzt, so Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004