Binder-Maier: Familienpolitik fördert Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Zusätzliche Budgetmittel als Signal für Wertschätzung der Familien

Wien (SK) - Als sehr zufriedenstellend bezeichnete SPÖ-Familiensprecherin Gabriele Binder-Maier das Familienbudget. Für 2009 stehen 220 Millionen Euro mehr zur Verfügung. "Die zusätzlichen Budgetmittel sind ein Signal der Bundesregierung wie wichtig Familiepolitik in Österreich ist", erklärte Binder-Maier am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Neben den zusätzlichen Budgetmittel nannte Binder-Maier vor allem die familienpolitischen Zielsetzungen, die mit diesen Leistungen getroffen werden. "Das verpflichtende kostenlose Kindergartenjahr sehe ich als Pädagogin besonders positiv, wichtig sind dabei aber vor allem die Qualität und die für alle zugängliche Infrastruktur", so Binder-Maier. ****

Als besondere Herausforderung sieht die SPÖ-Familiensprecherin die Weiterentwicklung des Kinderbetreuungsgeldes und die Neuordnung des FLAF. "Eine moderne Familienpolitik hat als Ziel, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern und die Rahmenbedingungen für die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern aufzustellen", erklärte Binder-Maier und unterstützte alle Maßnahmen zur Erhöhung der Väterbeteiligung. "Ein erster Schritt in Richtung höherer Väterbeteiligung wird mit dem einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeldes und der Väterkarenz nach der Geburt getan sein", so Binder-Maier. Insgesamt wertet die Familiensprecherin die Ausrichtung des Familienbudgets positiv, jedoch erwarte sie eine wie im Regierungsprogramm vereinbarte Neuordnung des FLAF. (Schluss) df/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007