ARBÖ: 100. Giro d`Italia führt auch nach Österreich

Wien (OTS) - Die Italien-Rundfahrt, die im heurigen Jahr ihren
100. Geburtstag feiert, führt für zwei Tage auch nach Österreich. Auf dem gesamten Streckenverlauf, der über Mayrhofen und Innsbruck führt, ist mit Sperren und langen Wartezeiten zu rechnen, so Alexandra Goga vom ARBÖ-Informationsdienst.

Am kommenden Donnerstag, den 14.05. gegen 12:40 Uhr fahren die Teilnehmer über den Grenzübergang Sillian nach Österreich. Für den gesamten Streckenverlauf bis nach Mayrhofen wird daher die Drautal Bundesstraße (B100), die Felbertauern Bundesstraße (B108), sowie die Gerlos Bundesstraße (B165), abschnittsweise gesperrt, so Goga. Die Straßensperren werden bis ca. 18 Uhr anhalten. Die Ankündigung der Sperren erfolgt 15 Minuten vor Durchfahrt der Teilnehmer mit einem Auto mit gelber Fahne, gefolgt von einem Auto mit einer roten Fahne. Ausweichen kann man hier nur großräumig über Spittal an der Drau, Sankt Johann, Zell am See und Kitzbühel, empfiehlt der ARBÖ.

Am Freitag, den 15.05. starten die Giro d´Italia-Teilnehmer um 11:00 Uhr von Innsbruck weg und werden Österreich um cirka 14:00 Uhr über den Grenzübergang Nauders/Reschenpaß verlassen. Der Streckenverlauf erfolg über die Tiroler Bundesstraße (B171) sowie über die Reschen Bundesstraße (B180), berichtet Goga. Ausweichen kann man über die Inntal-Autobahn (A12). Für die Reschenpaß-Bundesstraße (B180) sollte man die Dauer der Sperre abwarten, da es keine sinnvollen Alternativen gibt, rät der ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Alexandra Goga
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002