FPÖ-Zanger: "Kernöl-Chavez Voves entpuppt sich als Stiftungsprivilegienbaron!"

FPÖ fordert mehr Transparenz bei Parteienfinanzierung

Wien (OTS) - "Der steirische Kernöl-Chavez Landeshauptmann Voves entpuppt sich nun als Stiftungsprivilegienbaron. Während er selbst mit sozialistischer Rhetorik gegen Stiftungen zu Felde zieht hat die steirische SPÖ Teile ihres Vermögen steuerschonend in Stiftungen geparkt. Ein Umstand den der steirische FPÖ Landesparteiobmann Kurzmann bereits vor zwei Wochen zur Sprache gebracht hat, aber anscheinend dauert es immer ein wenig bis sich die anderen an die Geschwindigkeit der FPÖ angepasst haben", erklärte heute der steirische FPÖ NAbg. Wolfgang Zanger, Mitglied des Rechnungshofausschuss.

"Welchen sozialen oder allgemeinnützigen Zweck die Stiftungen der SPÖ erfüllen bleibt wohl für immer ein Geheimnis, es sei denn man erkennt einfach die Tatsache an, dass es sozial wäre wenn die SPÖ Steuern spart. Angesichts der Behauptung, dass Voves von der Praxis der Stiftungen nichts gewusst haben will, wird Voves den Vorstoß der FPÖ für mehr Transparenz bei der Parteienfinanzierung mit Freude aufgreifen müssen. Dann hätten nicht nur die Bürger und der Rechnungshof wieder den Durchblick bei den Finanzen der SPÖ, sondern auch ihre Landesparteiobleute", so der Abgeordnete weiter.

"Die FPÖ fordert daher ein Verbot von Stiftungen für politische Parteien und eine Offenlegung von Spenden und Förderungen, wie sie der Rechnungshof seit langem verlangt. Hier ist auch die ÖVP in die Pflicht zu nehmen, an deren Widerstand alle bisherigen derartigen Vorstöße gescheitert sind. Die Scheinheiligkeit der SPÖ ist bereits erwiesen, aber jetzt muss die ÖVP Taten folgen lassen und die FPÖ bei der Schaffung von mehr Transparenz unterstützen", bekräftigte Zanger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007