Fuhrmann: Sind die Kinderfreunde wirklich gegen Entlastung für Familien?

Kinderfeindliche Haltung aufgeben

Wien, 12. Mai 2009 (ÖVP-PK) "Sind die Kinderfreunde wirklich gegen eine Entlastung für Familien?", fragt die Obfrau der Jungen ÖVP, Silvia Fuhrmann, angesichts der heutigen Aussendung der SPÖ-Kinderfreunde. "Diese Kinderfeindliche Haltung sollte rasch aufgegeben werden", stellt Fuhrmann klar. ****

"Es ist vollkommen unverständlich, wenn jemand dagegen auftritt, dass Familien mit Kindern geholfen werden soll. Die Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten unterstützt vor allem junge Familien, die versuchen, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Wenn wir diesen Familien nun Steine aus dem Weg räumen, dann sollten wir dafür nicht kritisiert werden", so Fuhrmann.

"Die Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten ist ein wichtiger Teil von Finanzminister Josef Prölls Familienpaket. Insgesamt werden Familien um 500 Millionen Euro entlastet. Das ist ein wichtiger Beitrag, um die Krise zu meistern und den Familien zu helfen", so Fuhrmann.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001