Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalfonds überbringt persönlich restituiertes Bild der Stadt Wien nach Israel

Wien (OTS) - Auf Empfehlung der Wiener Rückstellungskommission wurde entschieden, das Bild "Der Liebesbrief" von Johann Nepomuk Schödlberger, das aus dem Besitz von Ignaz und Clothilde Schachter stammt und den ursprünglichen Eigentümern unrechtmäßig entzogen wurde, an die Erben rückzustellen. Ignaz und Clothilde Schachter gelang die Flucht vor den Nationalsozialisten nach Palästina.

Hannah Lessing, Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus, wird das Bild im Rahmen ihres Israel-Besuches am 12. Mai 2009 persönlich an den in Haifa lebenden Rechtsnachfolger überbringen.

Durch die Restitution wird den Geschädigten Jahrzehnte nach dem unrechtmäßigen Vermögensentzug zu ihrem Recht verholfen. Es freut daher die Stadt Wien und den Nationalfonds besonders, dass es möglich ist, das Gemälde persönlich zu überbringen. Gleichzeitig wird damit ein deutliches Zeichen des Respekts und der Anerkennung des erlittenen Unrechts gesetzt. Dieser emotionale Aspekt hat, wie die Erfahrung aus der langjährigen Tätigkeit des Nationalfonds zeigt, für viele Überlebende oft größere Bedeutung als der materielle Ausgleich des Vermögensverlustes selbst.

Rückfragen & Kontakt:

Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus
Mag. Hannah Lessing
Tel.: ++43(0)699/130 80 709
presse@nationalfonds.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006