SPÖ-EU-Wahlkampfauftakt (3) - Regner: Zuerst kommt der Mensch, dann der Markt

"Die Europäische Union kann uns sehr viel bringen, nur müssen wir darum kämpfen"

Wien (SK) - Ein klares Bekenntnis zu einem sozialen Europa der ArbeitnehmerInnen legte die Listenzweite der SPÖ für die Wahlen zum Europäischen Parlament, Evelyn Regner, beim EU-Wahlkampfauftakt der SPÖ ab: "Wir werden uns massiv für die sozialen Grundrechte einsetzen. Diese sind viel wichtiger als der Binnenmarkt." Die Chefin des ÖGB-Büros in Brüssel Regner unterstrich auch ihre langjährige Haltung zur Europäischen Union: "Die EU kann uns sehr viel bringen, nur müssen wir darum kämpfen." Die Dominanz konservativer Regierungen in der EU und speziell im Europäischen Parlament müsse gebrochen werden, nun sei es an der Zeit für einen Kurswechsel in Europa, betonte Regner. ****

"Ich bin schon länger damit vertraut, Lobbying für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu betreiben", bekräftigte Regner ihre langjährige Tätigkeit in der österreichischen und internationalen Gewerkschaftsbewegung. Überdies sei es "möglich, Europa sozialer zu gestalten", erteilte Regner dem Konzernlobbyismus in der EU eine Absage. Hierfür sei es allerdings notwendig, "gemeinsame Grundsätze festzulegen", so Regner. "Wir wollen ein Europa für die Menschen, der Markt ist zweitrangig, schließlich sollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen besser werden", betonte Regner abschließend. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0012