Kinderbetreuung - StR Christian Oxonitsch: "Qualität nicht nach unten nivellieren!"

Wien (SK) - "Es kann nicht sein, dass bestens ausgebildete KindergartenpädagogInnen - wie wir sie in Wien haben - mit all jenen gleichgestellt werden, die einen Acht-Stunden-Crashkurs in Babysitten absolviert haben", sagte heute, Freitag, der Wiener Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. "Wien hat immer großen Wert auf die Qualität der Ausbildung der KindergartenpädagogInnen gelegt - gerade auch im Hinblick auf die Einführung des Gratiskindergartens in Wien sind wir sehr darauf bedacht, dass die hohe Qualität der Kinderbetreuung erhalten bleibt. Die heute bekannt gewordenen Richtlinien des Finanzministeriums werten die wichtige Arbeit, die all unsere PädagogInnen leisten, ab und lassen insgesamt eine Nivellierung der Qualität von Kinderbetreuung nach unten befürchten!"

"Es gibt in der ÖVP durchaus engagierte Politikerinnen wie zum Beispiel die Wiener Gemeinderätin Monika Riha, die sich immer für die Qualität von Kinderbetreuung stark gemacht hat", betonte Oxonitsch. "Es wäre zu wünschen, dass sie sich dafür auch bei ihrer Parteikollegin Christine Marek einsetzt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0009