Schieder: IWF-Korrekturen bestätigen Österreichs Position

Wien (SK) - Positiv bewertet Finanzstaatssekretär Andreas Schieder die Korrekturen des IWF bei der Einschätzung des Ostrisikos im "Global Financial Stability Report 2009". "Damit zeigt sich, dass Österreich und die österreichische Bundesregierung zu Recht auf das überhöht dargestellte Ostrisiko verwiesen haben und so manche Aussage, dass Österreich am Rande des Staatsbankrott stünde, doch deutlich überzogen war und sich nicht auf valide Zahlen zurückführen lässt", so Schieder am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Mit den nun vorzunehmenden Korrekturen zeige sich auch, dass es gerade in der aktuellen Krise wichtig sei, die Situation sachlich und nüchtern zu betrachten. "Wenn manche Ratingagenturen vom 'Ostblock' gesprochen haben, dann ist das ebenso wenig sachlich wie weit übersteigerte Zahlen. In diesen Zeiten ist es besonders wichtig, mit Ruhe und Umsicht Dinge zu bewerten und entsprechend zu handeln", so Schieder. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008